Vitamin C und Niacinamid zusammen verwenden?

Kann man Vitamin C und Niacinamid zusammen in der Hautpflege benutzen? Wir liefern dir die Antwort.

vitamin_c_und_niacinamid__und_warum_du_beide_zusammen_verwenden_solltest

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann teile ihn gerne bei Pinterest.

Vitamin C und Niacinamid gehören zu den Helden der Hautpflege. Gerüchten zufolge hassen sich diese beiden Hautpflege-Helden und können es nicht ertragen, zusammenzuarbeiten. Aber wenn du dich mal genauer informierst, wirst du sehen, was für eine gute Arbeit sie zusammen leisten können. Hier ist die Wahrheit über Vitamin C und Niacinamid und warum man sie zusammen verwenden kann und sollte:

Was genau ist Vitamin C?

Vitamin C ist ein wasserlösliches Antioxidans mit vielen Vorteilen:

  •         bekämpft freie Radikale
  •         fördert die Kollagenproduktion
  •         verblasst dunkle Hautstellen und hellt den Teint auf

Reines Vitamin C, auch bekannt als L-Ascorbinsäure, ist sehr schwer herzustellen.  Wenn der pH-Wert nicht stimmt, funktioniert es nicht. Wenn die Säure mit Licht oder Luft in Berührung kommt, hört sie auf zu arbeiten. Deshalb bevorzugen Kosmetik-Chemiker die Verwendung ihrer Derivate. Diese arbeiten zwar nicht so schnell, sind aber viel leichter in der Herstellung.

Was genau ist Niacinamid?

Niacinamid ist eine Form von Vitamin B3, die sehr vieles bewirkt:

  •         spendet der Haut Feuchtigkeit
  •         beruhigt Reizungen und Rosacea
  •         bekämpft freie Radikale
  •         behandelt Akne
  •         verblasst dunkle Hautstellen und hellt den Teint auf

Siehst du den letzten Punkt? Sowohl Vitamin C als auch Niacinamid können dunkle Hautstellen ausbleichen. Also, warum wird dir gesagt, dass du die beiden nicht zusammen verwenden kannst?

Vitamin C vs. Niacinamid

Das Mischen von Niacinamid mit L-Ascorbinsäure (oder einer anderen Säure) verwandelt es in Niacin, eine Substanz, die vorübergehende Rötungen und ein Kribbeln verursachen kann. Aber das ist nur dann ein Problem, wenn du unter entzündlicher Akne oder Erythem leidest. Außerdem bilden Vitamin C und Niacinamid zusammen in wässrigen Lösungen einen Komplex, der die Lösung gelb macht und beide Inhaltsstoffe unwirksam macht.

Funktionieren Vitamin C und Niacinamid zusammen in der Hautpflege? [Foto: pixabay.com]

Funktionieren Vitamin C und Niacinamid zusammen in der Hautpflege? [Foto: pixabay.com]

Solltest du dir Sorgen machen, dass Niacinamid zu Niacin wird?

Vitamin C mag zwar schwer herzustellen zu sein, aber Niacinamid ist es nicht. Niacinamid ist ein Amid und diese sind robust. Sie werden nicht schlecht, wenn man sie Licht, Luft oder Hitze aussetzt, wie andere Antioxidantien. Deshalb braucht man viel Wärme, um die oben genannten Reaktionen auszulösen. Sie können Niacinamid bis zu 120 °C, ohne Niacinbildung, erhitzen. Je mehr Wärme Niacinamid ausgesetzt ist, desto schneller erfolgt die Bildung von Niacin. Zu Hause lagern Sie Ihre Niacinamid-Lotionen und -Seren bei Raumtemperatur. Das sind etwa 25 °C.

Wie lange dauert es, bis die Umwandlung erfolgt?

Wenn die Lösung einen sauren (niedrigen) pH-Wert hat, dauert es 6 Wochen, bis circa 1% von Niacinamid in Niacin umgewandelt wurde. Bei Verwendung von Verdickungsmitteln (ist in den meisten Hautpflegeprodukte enthalten) erfolgt die Umwandlung noch langsamer. Die unter normalen Bedingungen gebildete Menge an Niacin ist so gering, dass du es nicht einmal bemerken wirst.

Wenn deine Haut besonders empfindlich ist, dann reicht schon diese winzige Menge aus, um die Rötungen und das Kribbeln auszulösen. Das ist nicht gefährlich, aber wir empfehlen trotzdem, diese Kombination zu vermeiden.

Solltest du dir um den Niacinamid- und L-Ascorbinsäure-Komplex Sorgen machen?

Wenn du Niacinamid und L-Ascorbinsäure miteinander vermischst, wird die Lösung gelb. Das ist die „Todesfarbe“ von Vitamin C, da es in der Regel bedeutet, dass es oxidiert und nutzlos geworden ist. Aber hier nicht, denn in diesem Fall wird die gelbe Farbe durch die Bildung von Niacinamid Ascorbat verursacht. Im Grunde genommen ist es ein Elektron, das von Vitamin C auf Niacinamid übertragen wird und sie zusammenhält. Der pH-Wert ist hier wichtig, denn Niacinamid Ascorbat bildet sich bei einem pH-Wert von 3,8. Wenn man den pH-Wert ändert, dann bildet sich davon weniger.

Weißt du was das bedeutet? Diese Reaktion ist reversibel. Das ist wichtig, da die Hautoberfläche einen pH-Wert von etwa 5 hat, aber die tieferen Schichten einen pH-Wert von 7 haben, so dass Niacinamid und Vitamin C tiefer in die Haut eindringen und ihre getrennten Wege gehen und immer weniger Niacinamid-Ascorbat bilden.

Außerdem ist Niacinamid Ascorbat nicht so nutzlos wie es scheint. Studien zeigen, dass es helfen kann, Sonnenschäden zu bekämpfen.

Fazit

Du kannst Vitamin C und Niacinamid zusammen verwenden, da die chemischen Reaktionen, die sie auslösen, sehr langsam oder reversibel sind, so dass sie ihre Wirksamkeit nicht beeinträchtigen können.

Finde hier Deine passende Hautpflegeroutine für jeden Hauttyp

_______peanut_______
Hautpflegeroutine Lisa – Mischhaut, Akne

by _______peanut_______

Skincare Lover

palipics
Hautpflegeroutine Paula – Mischhaut, Akne

by palipics

Skincare Lover

sieliebtkosmetik
Hautpflegeroutine Steffi – empfindliche Haut

by sieliebtkosmetik

Kosmetik, Beauty Bloggerin

replacewithtoys
Hautpflegeroutine Murphy – Mischhaut, Akne

by replacewithtoys

Bloggerin

MEHR ZUM THEMA

SHARE

Sophie Kulinski

Sophie Kulinski ist medizinische Kosmetologin und leitet seit 2006 ihr eigenes Kosmetikstudio in Bochum. Ihr Spezialgebiet ist die Korneotherapie, die Kosmetik und Dermatologie auf wissenschaftlicher Grundlage miteinander verbindet. Sophie ist seit Beginn ein fester Bestandteil von Beautyself und bereichert das Team mit ihrem fachspezifischen Wissen.

Ähnliche Artikel

Loading cart ...