Vitamin C hilft der Haut – Sauer macht schön?!

In diesem Beitrag sagen wir dir, warum Vitamin C deiner Haut helfen kann.

hautpflege-vitamin-c 1 for row 44

Gefällt dir der Beitrag? Dann teile ihn gern auf Pinterest!

Denkt man an Vitamin C, fallen einem als Allererstes Früchte und verschiedene Gemüsesorten ein. Vitamin C ist gesund für den Organismus, das wissen wir alle, aber auch sehr gesund für Eure Haut. Neben Retinol ist Vitamin C der am Besten erforschte aktive Wirkstoff in Bezug auf Hautalterung und Gegenmaßnahmen. Topisch aufgetragen.

Ihr könnt euch also sicher sein, dass ihr mit einem Vitamin C-Präparat nichts falsch macht.

Was ist Vitamin C und wie wirkt es?

Vitamin C ist ein Antioxidant und Radikalfänger.  Bereits ab einer 3%-Konzentration werden Falten reduziert und die  Kollagenproduktion wird angeregt. Zudem hellt Vitamin C auf. Das heißt, es geht Pigmentflecken und Aknenarben an den Kragen.

Ascorbinsäure, generell aber auch Antioxidantien, wirken zellschützend und zellerneuernd. Das heißt, die Regeneration der Haut wird gefördert und die Auswirkung von freien Radikalen wird vermindert. (Freie Radikale sind z. B. auch Verursacher von Pigmentflecken).

Somit kann man Ascorbinsäure als unterstützenden Sonnenschutz betrachten. Auch  wenn ihr unreine Haut habt oder gar entzündete Pickel, kann Vitamin C gut zum Einsatz kommen, da es zudem noch  entzündungshemmende Eigenschaften hat .

Ein Allrounder also.

Vitamin C wirkt am Besten in Kombination mit anderen Antioxidantien. Vitamin C und Vitamin E sind die ideale Kombination. Auch Ferulasäure verstärkt die Wirksamkeit von Vitamin C

Die antioxidative Wirkung ist bis zu vierfach verstärkt wenn Vitamin C und E kombiniert wird. Das ist ein superguter Boost für euren Sonnenschutz, weshalb Vitamin C im besten Fall morgens aufgetragen werden sollte.

Hört sich super an, oder?!

Ist es auch. Aber ihr solltet ein paar Punkte beachten!

Es gibt mehrere Arten von Vitamin C

In den Inhaltsstoff-Listen findet Ihr reines Vitamin C unter den Namen Ascorbinsäure.

Es gibt aber noch verschiedene Derivate, die milder und nicht so instabil wie reine Ascorbinsäure sind:

  • Ascorbyl Glucoside (Ascorbinsäure in Verbindung mit Traubenzucker),
  • Magnesium Ascorbyl Phosphate oder Sodium Ascorbyl Phosphate (salzartige Ester-Form),
  • Ascorbyl Palmitate (ein Vitamin C Ester)

Gerade Magnesium Ascorbyl Phosphate ist äußerst gut verträglich, wirksam und hat bisher die beste Stabilität aller Vitamin-C-Derivate gezeigt.

Derivate wirken etwas Anders. Sie werden in der Haut gespalten und setzten dann direkt am Wirkort das Vitamin C frei.

Die Konzentration sollte am Anfang, wie auch bei chemischen Peelings und Retinol eher gering sein, damit sich eure Haut an den Wirkstoff gewöhnen kann.

Insbesondere empfindliche Häute, Rosazea-Geplagte oder Menschen mit Couperose sollten milde Vitamin C-Varianten nutzen. Oder erst einmal mit einem milden Derivat starten.

Die beste Wirkung hat ein reines Ascorbinsäureprodukt bei einer Konzentration von 20%. Achtet darauf, dass der PH-Wert möglichst unter 3,5 liegt.

Um zu wirken benötigt der Wirkstoff nämlich eine saure Umgebung. Diese ist auch wichtig, um den Inhaltsstoff stabil zu halten. Der effektivste PH -Wert liegt bei 2,6 bis 2,8. Alles, was darüber liegt, penetriert weniger und die Gefahr, dass das Vitamin C oxidiert (erkennt man an einer Farbveränderung, meist Richtung orange oder dunkel)  ist höher. Euer Vitamin C Produkt solltet ihr möglichst dunkel aufbewahren.

Falls ihr nicht wisst, welchen PH-Wert Euer Vitamin C Produkt hat, könnt ihr durchaus auch beim Hersteller nachfragen. Oder aber ihr kauft euch Teststreifen in der Apotheke um den Wert zu messen.

Wegen der genannten Instabilität versuchen Skincarehersteller eine nicht wasserbasierte Formulierung zu finden. In diesem Fall wird das Vitamin C in Silikone aufgelöst.

Silikone sind übrigens NICHT schädlich für die Haut. Aber natürlich mag nicht jeder dieses Hautgefühl.

 Was ihr unbedingt berücksichtigen solltet: Durch die aufhellende Wirkung von Vitamin C ist eure Haut empfindlicher für Sonneneinstrahlung.

Irritationen oder auch Reizungen und Rötungen können schneller entstehen. Also (wie sonst ja auch): nie ohne Sonnenschutz!

Die antioxidative Wirkung von Vitamin C kann nicht nur bei Falten helfen, sondern auch bei Akne und anderen Hautunreinheiten, da es auch entzündungshemmend und wundheilend wirkt.

Zudem können mit Hilfe dieses Wirkstoffes eure Pickelmale nach und nach verblassen. Mit der Betonung auf KÖNNEN. Probiert euch aus! Definitiv erwiesen ist, dass die Entstehung von Pigmentflecken gehemmt wird durch die eingeschränkte Bildung von Melanin.

Welche Art von Vitamin C für Euch das Richtige ist, könnt ihr nur durch Ausprobieren herauskriegen. Aber wie oben schon geschrieben. Geht das Ganze bitte langsam an und in milder Konzentration.

Konsistenz

Ein Serum ist natürlich weitaus effektiver, da höher konzentriert. Aber man findet  auch in  Feuchtigkeitscremes Vitamin C als Inhaltsstoff.  Wenn die Gesamtformulierung stimmt, kann man durchaus auch mit einer Feuchtigkeitscreme gut Erfolge erzielen. Allerdings findet ihr in einem Moisturizer kein reines Vitamin C, also ist die Wirkung eher schwach.

Einbau in Eure Pflegeroutine

Ihr habt bereits gelernt, dass wässrige Produkte vor geligen und dann reichhaltigen Produkten aufgetragen werden. Vitamin C sollte möglichst weit von in eurer Hautpflegeroutine einen Platz finden. Und wenn möglich, Morgens genutzt werden, um die antioxidative Wirkung direkt zu nutzen.

Mit dieser Hautpflegeroutine könnt ihr gestärkt den neuen Tag beginnen!

Habt Ihr Fragen zum Thema Vitamin C?

Wir freuen uns sehr auf eure Kommentare!

Euer Beautyself-Team

MEHR ZUM THEMA

SHARE

Olivia Janus

Olivia hat ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht und die Plattform Beautyself gegründet. Seit der Pubertät kämpfte sie mit Akne bis ihr die Pille verschrieben wurde. Nach Absetzen der Pille im Alter von 28 Jahren kehrte die Akne zurück. Sie merkte wie mühselig die Recherche nach passenden Hautpflegeprodukten ist. Denn es gab keine einzige Website, die folgende Punkte bündelte: Echte Erfahrungen, Kombinationen von Produkten i.S.v. Hautpflegeroutinen, Preisvergleich. So wurde Beautyself geboren.

Ähnliche Artikel