Schneckenschleim in deiner Hautpflege

Schneckenschleim in der Hautpflege? Was sich zuerst absurd anhört ist doch wirksamer als Ihr denkt. Wir sagen euch Warum!

Skincare Guide_ Warum Schneckenschleim ab sofort ein must-have in deiner Pflegeroutine sein sollte (3)

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann teile ihn gerne bei Pinterest.

Nach einem regnerischen Tag ist es üblich, dass ein paar Schnecken auf dem Bürgersteig herumkriechen und eine Spur von Schleim hinterlassen. Aber hast du jemals daran gedacht, dass Schneckenschleim Vorteile für deine Haut hat? Eher nicht oder? Wir sind uns sicher, dass sich deine Meinung bezüglich Schneckencremes nach diesem Blogbeitrag ändern wird.

Was ist Schneckenschleim & Warum wird er in Hautpflegeprodukten verwendet?

Der Schleim, den die Schnecken produzieren, schützt ihren Körper vor Schnitten oder Trockenheit. Er kommt aus den Drüsen der Schnecken-Unterseite und ist voller nährhaften Proteinen, die die Hautregeneration unterstützen. Dadurch bewirkt Schleckschleim eine straffere Haut und die Reduktion von Falten.

Schneckencremes werden aus Schneckenextrakt oder Schneckenschleim hergestellt, die die Haut vor UV-Strahlen, Bakterien und anderen schädlichen Umwelteinflüssen schützen können. Es fördert die Hautfeuchtigkeit, hilft beim Anti-Aging Prozess und verspricht eine glattere Haut bei kontinuierlicher Anwendung. Schon seit der griechischen Geschichte wird Schneckenschleim zur Hautpflege verwendet.

Welches Schneckenschleim-Produkt verwenden?

Jeder Hauttyp reagiert verschieden auf unterschiedliche Umwelteinflüsse und Produkte. Daher musst du unbedingt das richtige Produkt für deinen Hauttyp auswählen. Unabhängig von deinem Hauttyp ist auch Feuchtigkeit für jede Haut ziemlich wichtig.

Erfahrt alles rund um das Thema Schneckenschleim in eurer Hautpflege [Foto: pixabay.com]

Gel-Creme und Non-Gel-Creme

Im Großen und Ganzen werden zwei Arten von Produkten zur Feuchtigkeitsversorgung der Haut verwendet: wasserbasierte Feuchtigkeitscremes (Gel-Creme) und ölbasierte Feuchtigkeitscremes (Non-Gel Cream). Gel-Creme und Non-Gel-Creme unterscheiden sich grundsätzlich in der Verwendung von Wasser oder Öl als Basiseigenschaften. Welchen Typen du wählen solltest, hängt von deinem Hauttyp ab.

Wenn du eine trockene Haut hast, neigst du wahrscheinlich dazu eine Feuchtigkeitscreme auf Ölbasis auszuprobieren. Allerdings fehlt einigen trockenen Hauttypen mehr Wasser als Öl. Ein wasserbasiertes Gel wäre hier eine passende Lösung.

Feuchtigkeitscremes auf Ölbasis sind ein wenig unvorteilhaft für fettige Haut. Verwende also stattdessen lieber Cremes auf Wasserbasis und ölfreie Produkte.

Vorteile von Schneckenschleim in der Hautpflege

Was macht diesen Trend zu etwas, das es wert ist, ihn auszuprobieren?

1. Schneckenschleim fördert das Anti-Aging

Schneckenschleim ist voll von Anti-Aging-Proteinen. Wer möchte nicht, dass sich seine Haut etwas jünger aussieht und anfühlt? So helfen beispielsweise das Kollagen und Elastin in dieser klebrigen Substanz, geschädigte Zellen zu zerstören. Darüber hinaus löst es die Erneuerung neuer Kollagen- und Elastinzellen aus. Diese helfen nämlich, die Haut zu straffen und Falten zu reduzieren.

Sowohl Kollagen als auch Elastin sind bereits in der Haut vorhanden, aber jahrelange Sonnenschäden reduzieren die Anzahl an Zellen. Dadurch entstehen Sonnenflecken und Falten. Somit kann ein Nachhelfen mittels Schneckenschleim basierten Cremes nicht schaden.

2. Schneckenschleim unterstützt die Wundheilung

Schneckencremes spenden der Haut super viel Feuchtigkeit.

Außerdem enthält Schneckenschleim antimikrobielle Proteine, die Bakterien abtöten, die Heilung fördern und sogar die Größe von Warzen reduzieren können! So bekommst du auch Schnitte oder Pickelmale, mit Hilfe einer Schnecken-Gesichtsbehandlung in den Griff.

Eine Studie zeigte sogar, dass Schneckenschleim die künstlichen antibakteriellen Inhaltsstoffe aus einigen Medikamenten ersetzen könnte. Hier besteht noch mehr Forschungsbedarf.

3. Schneckenschleim ist feuchtigkeitsspendend

Schneckenschleim ist der Hauptgrund, der Schnecken geschmeidig und feucht hält. Somit spenden Schneckencremes unserer Haut auch viel Feuchtigkeit.

Der Schleim enthält Glucosamin, welches dafür zuständig ist, deine Haut weich zu halten und Feuchtigkeit zu speichern. Gleichzeitig hemmt Glucosamin auch die Melaninproduktion, die zur Entstehung von dunklen Flecken auf der Haut führen kann. Du wirst definitiv nicht so glänzen wie eine Schnecke, aber deine Haut wird auf eine andere Weise strahlen.

Fun Fact: Wusstest du, dass du in Japan eine Schnecken-Gesichtsbehandlung (mit lebenden Schnecken!) bekommen kannst? Dort werden Schnecken auf dein Gesicht gelegt und kriechen dann ganz entspannt über dein Gesicht. 

Integriere Schneckenschleim in deine Hautpflege-Routine

Schneckenschleim hat viele Inhaltsstoffe, die voll von gesunden, regenerierenden Wirkstoffen sind, wie Hyaluronsäure und Proteine. Sie gelten bereits seit Jahrhunderten als sehr nützliche Inhaltsstoffe in der Hautpflege. Es gibt also gute Gründe Schneckenschleim in die tägliche Hautpflegeroutine als Feuchtigkeitspflege miteinzubeziehen.

Wenn du es bis jetzt noch nicht getan hast, wird es jetzt Zeit. Ein Versuch ist auf jeden Fall wert! 

Schreibt eure Erfahrungen gerne in die Kommentare. Wir freuen uns über jede Rückmeldung!

MEHR ZUM THEMA

SHARE

Sophie Kulinski

Sophie Kulinski ist medizinische Kosmetologin und leitet seit 2006 ihr eigenes Kosmetikstudio in Bochum. Ihr Spezialgebiet ist die Korneotherapie, die Kosmetik und Dermatologie auf wissenschaftlicher Grundlage miteinander verbindet. Sophie ist seit Beginn ein fester Bestandteil von Beautyself und bereichert das Team mit ihrem fachspezifischen Wissen.

Ähnliche Artikel