Diese Inhaltsstoffe solltest Du wahrend der Schwangerschaft unbedingt vermeiden

Eine Schwangerschaft stellt gefühlt das ganze Leben auf den Kopf und man möchte meistens alles clean gestalten. Seine Ernährung, seine Haushaltsmittel und auch seine Kosmetik. Wir klären auf, über schädliche Inhaltsstoffe, die ihr als Schwangere vermeiden solltet.

Schädlich Schwangerschaft 2

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann teile ihn gerne bei Pinterest.

Hast du bereits deinen Kosmetikschrank überprüft, welche Inhaltsstoffe in deinen Produkten enthalten sind? Vorallem wenn du schwanger bist, solltest du während deiner Schwangerschaft auf einige Inhaltsstoffe verzichten, denn manche könnten dir und dem Kind schaden. Die Wahrheit ist, dass diese harmlos aussehende Kosmetik mit vielen Chemikalien gefüllt sein könnte, die die Schwangerschaft und das Wachstum des Babys beeinträchtigen könnte. Selbst Produkte mit Etiketten wie „natürlich“ und „organisch“ können schädliche Inhaltsstoffe enthalten und uns somit in die Irre führen. Und da die Haut etwa 60 Prozent von dem aufnimmt, was du auf sie aufträgst, musst du als Schwangere besonders vorsichtig sein.

Was muss ich tun?

Lese zuerst immer das Kleingedruckte auf Verpackungen und Etiketten. Diese Ingredient Listen werden immer von der größten bis zur kleinsten Menge des Inhaltsstoffes geordnet. Beachte hierbei, dass die ersten drei Dinge meistens die Aktivsten sind. Wenn die Listen kurz sind, enthalten sie wenige Inhaltsstoffe und somit ist die Wahrscheinlichkeit, auf das Produkt zu reagieren, noch geringer.

Allgemeines zu schädlichen Inhaltsstoffen während der Schwangerschaft

Verlasst euch nicht einzig und allein auf die Angabe, wenn ein Hersteller erwähnt, dass das Produkt für Schwangere komplett unschädlich sei. Es können trotzdem schädliche Inhaltsstoffe vorhanden sein, bloß in geringer Menge. Wem es jedoch wichtig ist, komplett darauf zu verzichten, der sollte auch auf kleine Mengen achten.

Lasst euch auch nicht irritieren durch Aufschriften wie “Natürliche Inhaltsstoffe”, “biologisch” etc. Verlasst euch in dem Fall nur auf natürliche Angaben, die mit einem zertifizierten Siegel auf dem Produkt bestätigt wurden. Oftmals sind in der Schwangerschaft hochwertige Bio- und Naturkosmetik die bessere Wahl, da diese ohne chemische Zusatzstoffe zurecht kommen.

Schädliche Inhaltsstoffe während der Schwangerschaft

In der folgenden Liste werden wir dir schädliche Inhaltsstoffe aus verschiedenen Bereichen auflisten und erklären wieso diese dir und deinem Kind schaden könnten.

Parabene

  • Konservierungsmittel (auch bekannt als Propylparaben, Butylparaben, Isopropylparaben und Methylparabene)
  • werden mit Entwicklungs-, Fortpflanzungs-, neurologischen und Immunitätsstörungen bei Babys in Verbindung gebracht
  • beeinflusst den Hormonhaushalt
  • INCI: …-paraben

Retinol

  • Form von Vitamin A (auch bekannt als Retinylpalmitat, Retinylacetat, Retinsäure und Tretinoin)
  • insbesondere “Anti-Aging“ Produkten
  • zu viel Vitamin A wurde mit fötalen Missbildungen und sogar frühen Fehlgeburten in Verbindung gebracht
  • komplett vermeiden!
  • INCI: Adapalene, Tretinoin, Retinsäure, Retinylpalmitat, Tazaroten, Isotretinoin, Retinaldehyd

Formaldehyd

  • Formaldehyd kann Krebs verursachen

Parfüm

  • oft unentdeckt bzw. unbeachtet in Kosmetika
  • Phtalate: wird mit Defekten des Reproduktionssystems bei kleinen Jungen in Verbindung gebracht (INCI: …-phtalat, DEP, DMP)
  • Citral, Eugenol, Cumarin und Geraniol: Chemikalien, die das Risiko von Allergien und Kontaktdermatitis erhöhen können
  • INCI: Parfum, Linalool, Citronellol, Farnesol, Limonene

Konservierungsmittel

  • Stabilisierungsmittel, wie Phenoxyethanol und Benzylbenzoat, stellen keinen Schaden für Ihr Fortpflanzungssystem oder das Baby dar, aber sie können die bereits empfindliche Haut verschlimmern

Künstliche Farbstoffe

  • Lippenstifte können Spuren von Blei enthalten, zwar ist es, aufgrund der geringen Menge, im Blut nicht nachweisbar, allerdings kann es trotzdem neurotoxisch wirken, sowie Fruchtbarkeitsprobleme und hormonelle Veränderungen verursachen

Aluminiumpulver

  • häufig verwendeter Schimmerpartikel in Make Up und Kosmetik
  • Kann von der Haut absorbiert werden, wodurch die neurologischen Prozesse und die Atemwege belastet werden

Aluminiumchlorid

  • Steht im Verdacht Brustkrebs und Alzheimer zu verursachen
  • INCI: Aluminium Chlorhydrate, Ammonium Alum, Aluminium Chloride

Talkum bzw. Talk

  • kann Eierstockkrebs verursachen
  • es könnte mit geringen Mengen Asbest kontaminiert sein und so im Lidschatten landen
  • INCI: Talc

Diazolidinyl-Urea

  • antimikrobielles Konservierungsmittel
  • setzt Formaldehyd frei

Dibutylphthalat (DBP)

  • bekannter Hormondisruptor
  • kann bei einem sich entwickelnden Baby Probleme bei der Hormonproduktion verursachen

Toluol

  • Neurotoxin
  • kann das Nervensystem stark beeinträchtigen
  • wird auch mit Schwindel und Reizungen des Körpers in Verbindung gebracht
  • auch bei Fortpflanzungsproblemen
  • INCI: Toluol, Methylbenzol, Benzene, methyl-…

Oxybenzon

  • beliebter Sonnenschutzbestandteil
  • kann zwar UV-Strahlen absorbieren, wird aber von der Haut stärker aufgesaugt als andere Sonnenschutzbestandteile
  • wurde sogar in Muttermilch nachgewiesen

Avobenzon

  • ahmt das weibliche Hormon Progesteron nach
  • beeinträchtigt möglicherweise die Spermienfunktion

Tetracycline

  • Antibiotika
  • Kann zu Leberschäden führen
  • Lagert sich in Zähnen und Knochen des Kindes ein
  • INCI: Minocyclin, Lymecyclin, Doxycyclin

Hydrochinon

  • Hautaufheller in Cremes (z.B. gegen Pigmentflecken)
  • kann in den Blutkreislauf des Kindes gelangen

Triclosan

  • kann das Nervensystem des Kindes beschädigen
  • kann zu Schilddrüsenproblemen beim Kind führen
  • oft in Deo, Seife und Aknecreme

BPA

  • kommt häufig bei Plastikverpackungen und Plastikbehältern vor
  • kann negative Auswirkungen auf das Wachstum und die Entwicklung haben

Mineralöle

  • krebserregend und erbgutverändernd
  • INCI: Mineral Oil, Ozokerite, Paraffin (Liquidum/Petrolatum), Microcristallina Wax

Weitere Informationen zu schädlichen Inhaltsstoffen während der Schwangerschaft

Generell solltet ihr darauf achten, keine antibakteriellen Produkte (z.B. gegen Akne) zu verwenden. Auch hier sollte lieber zu Naturkosmetik gegriffen werden, um zu stark chemische Stoffe zu vermeiden. 

Da viele Frauen während der Schwangerschaft gerne ein Bad nehmen, sollten sie auch hierbei darauf achten, zu natürlichen Mitteln oder einem Badeschaum anstatt zu Badesalz zu greifen. Badesalz sollte aufgrund seines Mineraliengehalts vermieden werden. Dafür kann man auch ätherische Öle benutzen, wie Lavendel, Sandelholz oder Vanille. Abstand halten sollte man von Zimt, Salbei und Minzöl.

Falls du selbst bei einem Produkt Zweifel haben solltest, dann nimm es bei deinen nächsten Arzt Besuchen einfach mit und frage den Arzt nach seiner Meinung. Und selbst wenn du danach immer noch Zweifel haben solltest, kann du dich selbstständig dazu entscheiden, das Produkt lieber nicht zu benutzen und ein anderes Produkt zu wählen, bei dem du dich sicher fühlst.

Weitere schädliche Inhaltsstoffe in Kosmetik findest du hier.

Folge uns gerne auch auf Instagram und Pinterest.

Dort erfährst Du noch mehr über die perfekte Hautpflege für Deine wundervolle Haut!

MEHR ZUM THEMA

SHARE

Sophie Kulinski

Sophie Kulinski ist medizinische Kosmetologin und leitet seit 2006 ihr eigenes Kosmetikstudio in Bochum. Ihr Spezialgebiet ist die Korneotherapie, die Kosmetik und Dermatologie auf wissenschaftlicher Grundlage miteinander verbindet. Sophie ist seit Beginn ein fester Bestandteil von Beautyself und bereichert das Team mit ihrem fachspezifischen Wissen.

Ähnliche Artikel