Hyperpigmentierung – Ursachen, Symptome, Behandlung

Was ist eine Hyperpigmentierung? Welche Arten gibt es? Welche Ursachen? Und wie wird diese behandelt? Das erfährst du hier!

SKIN PIGMENTATION __ Instagram Story Blogbeitrag

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann teile ihn gerne bei Pinterest.

Arten von Hyperpigmentierung

Melasma

Ein Melasma kann durch hormonelle Veränderungen verursacht werden und sich während der Schwangerschaft entwickeln. Sie können an jeder beliebigen Stelle auftreten, jedoch meistens am Bauch und im Gesicht. 

Sonnenflecken

Sonnenflecken entstehen durch eine übermäßige Sonneneinstrahlung. Dadurch treten sie häufig als Flecken in den Bereichen auf, die oft der Sonne ausgesetzt sind, wie z.B. im Gesicht und an den Händen und Armen.  

Postinflammatorische Hyperpigmentierung

Postinflammatorische Hyperpigmentierung ist die Folge einer Verletzung oder Entzündung der Haut. Die häufigste Ursache ist Akne.

Was sind die Symptome und Risikofaktoren?

Die Hauptsymptome der Hyperpigmentierung sind verdunkelte Hautpartien. Die Flecken können unterschiedlich groß sein und sich überall am Körper entwickeln.

Die größten Risikofaktoren für eine Hyperpigmentierung sind häufige Sonneneinstrahlung und Entzündungen. In beiden Fällen kann die Melaninproduktion erhöht werden. Je stärker ihr euch der Sonne aussetzen, desto größer ist das Risiko einer erhöhten Hautpigmentierung.

Je nach Art der Erkrankung können weitere Risikofaktoren für hyperpigmentierte Flecken auftreten: die Einnahme von oralen Verhütungsmitteln oder eine Schwangerschaft, wie dies bei Melasma der Fall ist. Aber auch ein dunklerer Hauttyp, der anfälliger für Pigmentveränderungen ist. Außerdem können Medikamente, die Empfindlichkeit gegenüber dem Sonnenlicht erhöhen oder ein Trauma der Haut, wie z.B. eine Wunde oder oberflächliche Verbrennungsverletzung.

Was verursacht eine Hyperpigmentierung?

Eine häufige Ursache der Hyperpigmentierung ist eine übermäßige Produktion von Melanin. Melanin ist ein Pigment, dass der Haut die Farbe gibt. Es wird von Hautzellen produziert, die Melanozyten genannt werden. Mehrere verschiedene Bedingungen oder Faktoren können die Produktion von Melanin in deinem Körper verändern.

Wie wird die Hyperpigmentierung diagnostiziert und behandelt?

Ein Dermatologe kann die Ursache der Hyperpigmentierung diagnostizieren, indem er eine körperliche Untersuchung vornimmt. In einigen Fällen kann eine Hautbiopsie die Ursache eingrenzen.

Einige Fälle von Hyperpigmentierung können mit verschreibungspflichtigen Medikamenten behandelt werden. Diese Medikamente enthalten normalerweise den Wirkstoff Hydrochinon, welcher die Haut aufhellt.

Eine längere Anwendung von topischem Hydrochinon (ohne Unterbrechungen der Anwendung) kann jedoch zu einer Verdunkelung der Haut, der so genannten Ochronose, führen. Daher sollte topisches Hydrochinon nur unter der Aufsicht eines Dermatologen verwendet werden. Nur dann können nachteilige Auswirkungen verhindert werden. 

Auch die Verwendung topischer Retinoide hilft bei der Aufhellung dunkler Hautflecken.

Bei beiden Medikamenten kann es jedoch einige Monate dauern, bis die dunklen Stellen aufgehellt sind.

Zur häuslichen Pflege gehören manchmal auch rezeptfreie Medikamente, die dunkle Flecken aufhellen können. Diese Medikamente enthalten weniger Hydrochinon als  rezeptpflichtige Medikamente.

Zur häuslichen Pflege gehört auch die Verwendung von Sonnenschutzmitteln. Sonnenschutzmittel spielen eine große Rolle bei der Vermeidung von Hyperpigmentierung. Dafür sollte ein Sonnenschutz mit einem SPF von mindestens 30 bis 50 verwendet werden. Außerdem sollte dieser täglich aufgetragen werden und bei einem längeren Aufenthalt in der Sonne alle 2 Stunden erneuert werden – häufiger, wenn ihr schwitzt oder schwimmen geht.

Es gibt auch Hauterkrankungen, bei denen sichtbares Licht eine Rolle bei der Aufrechterhaltung der Hyperpigmentierung spielen kann, wie z.B. bei Melasma. In diesem Fall sollte täglich ein mineralischer Sonnenschutz, verwendet werden, der auch Eisenoxid enthält. Diese kann einen Teil des sichtbaren Lichts blockieren. Außerdem sollte eine Sonnenschutzkleidung getragen werden, die mit SPF infundiert ist.

Je nach Ursache der Hyperpigmentierung kann der Arzt auch eine Laserbehandlung oder ein chemisches Peeling zur Verringerung der Hyperpigmentierung vorschlagen.

Wie wird die Hyperpigmentierung verhindert?

Es ist nicht immer möglich, eine Hyperpigmentierung zu verhindern. Man kann sich aber davor schützen,  in dem man  Sonnenschutzmittel mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 30 verwendet! 

MEHR ZUM THEMA

SHARE

Sophie Kulinski

Sophie Kulinski ist medizinische Kosmetologin und leitet seit 2006 ihr eigenes Kosmetikstudio in Bochum. Ihr Spezialgebiet ist die Korneotherapie, die Kosmetik und Dermatologie auf wissenschaftlicher Grundlage miteinander verbindet. Sophie ist seit Beginn ein fester Bestandteil von Beautyself und bereichert das Team mit ihrem fachspezifischen Wissen.

Ähnliche Artikel

Loading cart ...