Herbstliche Hautpflegetipps für verschiedene Hauttypen

Bye-Bye Sommer, Hallo Herbst

Herbstliche_Hautpflege

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann teile ihn gerne bei Pinterest.

Eine weitere Jahreszeit beginnt und neben den sich ändernden Farben der Blätter treten auch wetterbedingte Veränderungen auf deiner Haut auf. In dieser Zeit werden die Symptome der „Herbsthaut“ deutlich, die durch die immer trockene und kühler werdende Luft hervorgerufen wird. Die Haut kann dadurch nicht mehr viel Feuchtigkeit speichern, das ist auch der Grund warum die Haut im Herbst eher trocken, stumpf und blass aussieht. Es ist auch die Zeit, in der chronische Hauterkrankungen wie Sonnenflecken, Schuppenbildung und Reizungen auftreten. Herbstliche Hautpflegetipps sind gefragt!

Auch wenn man es manchmal nicht ganz wahrnimmt, gibt es tatsächlich einige Herausforderungen, die die Haut während der schönen Herbstzeit durchläuft. Die gute Nachricht ist, dass du, solange du die richtige Behandlung und notwendigen Anpassungen an deiner Hautpflege vornimmst, eine schöne und strahlende Haut bekommen kannst. 

Um dir dabei zu helfen, deine Haut besser zu verstehen und ein passendes Schönheitsprogramm zu finden, das die Veränderungen der Jahreszeit berücksichtigt, zeigen wir dir im heutigen Blogpost herbstliche Hautpflegetipps, mit denen du die im Herbst häufig auftretenden Schönheitsprobleme leicht überwinden kannst.

Hast du auch immer zu den Jahreszeitwechsel Hautprobleme? Hast du ein paar herbstliche Hautpflegetipps, die du mit uns teilen möchtest? Erzähl uns doch einfach von deinen Erfahrungen und hinterlasse uns ein Kommentar!

Saisonale Veränderungen: die typische „Herbsthaut“

Der Herbst bringt nicht nur Wetterveränderungen mit sich, sondern auch Veränderungen auf der Haut. Es ist die Jahreszeit, in der deine Haut zusätzliche Pflege und Feuchtigkeit benötigt. Flipp nicht aus, wenn du bemerkst, dass deine Haut plötzlich trocken wird und Symptome von der „Herbsthaut“ auftauchen.

Herbstliche Hautpflegetipps für deinen Hauttyp

Es ist wichtig zu verstehen, dass dein Hauttyp durch eine Reihe verschiedener Faktoren beeinflusst wird. Dabei spielen der Ölgehalt, die Hautempfindlichkeit und die Wassermenge, die in deiner Haut gespeichert werden können, eine große Rolle. 

Side Fact: Wusstest du, dass sich dein Hauttyp über die Zeit verändern kann? Im Schnitt tendieren mehr Jüngere im Gegensatz zu Älteren zu einem normalen Hauttyp.

Tipps bei Wetterveränderungen für normale Haut

Diejenigen mit normaler Haut haben in der Regel die geringeren Probleme bei Wetterveränderungen. 

1. Keine oder wenige Hautprobleme

2. Keine hohe Empfindlichkeit

3. Poren die kaum zu sehen sind 

4. Strahlender Teint

Reinigung:

Achte auf eine Hautpflege Routine, die dein Gesicht sauber und frei von Schmutz hält. Verwende bei der Reinigung am besten kein allzu heißes Wasser, da es dazu tendiert deiner Haut die Feuchtigkeit zu entziehen. 

Pflege: 

Nimm Lebensmittel in deine Ernährung auf, die die Haut straff machen und pflegen können, wie z.B. Kidneybohnen, Spinat, Getreide und Geflügel.

Feuchtigkeit:

Bei kälter und trocken werdendem Wetter verwöhne deine Haut mit Feuchtigkeitscreme um sie bei Wetterveränderungen geschmeidig zu halten. 

Tipps bei Wetterveränderungen für Mischhaut

Mischhaut Typen, wie der Name schon verrät, kämpfen mit teils trockenen oder normalen Stellen bzw. in einigen Partien wie der T-Zone (Nase, Stirn und Kinn) mit fettigen Stellen.

Charakteristika:

1. Größere Poren 

2. Mitesser

3. Glänzende Haut

Reinigung: 

Reinige dein Gesicht sanft und peele es nicht zu oft. Achte auf milde und reizarme Pflege. 

Pflege:

Wähle lieber eine Öl-freie Feuchtigkeitscreme und bedenke, dass fettreiche Rezepturen deinen Hautzustand nur verschlechtern kann. 

Sonnenschutz:

Auch wenn der Sommer vorbei ist, ist es trotzdem wichtig deiner Haut weiterhin den optimalen Sonnenschutz zu bieten.

Skincare Tipp: Eine ausgewogene Ernährung, genügend Schlaf und täglich genügend Wasser wirken sich positiv auf deine Haut aus. 

Tipps bei Wetterveränderungen für trockene Haut

Trockene Haut wird häufig mit rissiger oder schuppiger Haut in Verbindung gebracht. In den schlimmsten Fällen kann die Haut rau werden und ein juckendes sowie reizendes Gefühl erwecken. 

Charakteristika: 

1. Haut spannt und ist schuppenartig

2. Poren sind kaum sichtbar

3. Oberflächliche Falten und feine Linien sind in der Regel sichtbar

Reinigung:

Wenn du dein Gesicht reinigst, verwende lauwarmes Wasser. Denn zu heißes Wasser nimmt deiner Haut den natürlichen Fettgehalt und macht sie dadurch trockener. Vermeide vor allem zu lange Duschen und heiße Bäder. 

Pflege: 

Pflege deine Haut direkt nach dem Waschen mit Feuchtigkeitscreme, um die Feuchtigkeit direkt speichern zu können. Für ein optimales Ergebnis nimm vor allem Lebensmittel in deine Ernährung auf, die Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren beinhalten. 

Feuchtigkeit:

Vermeide auf jeden Fall Reiniger, die deine Haut austrocknen. Greife lieber zu Reinigern, die Glycerin enthalten. So gibst du deiner Haut die Feuchtigkeit, die sie braucht.

Side Fact: Wenn du in einem klimatisierten Büro sitzt, entnimmt es die ganze Feuchtigkeit aus der Luft und führt zu trockener Haut. Ähnliche Wirkung wie bei kaltem Wasser oder Heizungsluft. Verwende am besten einen Luftbefeuchter und pflege deine Haut mit ausreichend Feuchtigkeit.

Herbsthaut Pflege Essentials

Drei herbstliche Hautpflegetipps, die euch wahrscheinlich überraschen:

  • Sonnencreme:

Schütze deine Haut vor UV-Strahlungen im Herbst. Auch wenn die Sonne nicht stark scheint, kommen die UV-Strahlen trotzdem durch. Dadurch kann der Prozess der Alterung deiner Haut vorangetrieben werden und unerwünschte Schäden können hinterlassen werden. 

Tipp: Wähle einen Sonnenschutz mit LSF 15 oder höher. 

  • Feuchtigkeitscreme:

Trage eine dickere Schicht deiner Feuchtigkeitscreme auf, vor allem auf den Partien die direkt mit kalter Luft in Verbindung kommen. So verhinderst du das deine Haut rissig und trocken wird. 

Tipp: Öl-basierte Feuchtigkeitscremes wirken am besten bei diesem Wetter, vor allem für diejenigen die oft bei dem Wetter unterwegs sind. 

  • Toner: 

Weil die Jahreszeit einen besonderen Bedarf an Feuchtigkeit verlangt, ist es wichtig, dass du den Toner in deiner Hautpflege nicht vernachlässigst. 

Tipp: Verwende alkoholfreie Toner, die deiner Haut Feuchtigkeit spenden ohne sie dabei auszutrocknen.

  • Peeling:

Im Herbst ist es wichtig, Reiniger und Peelings in deiner Hautpflege Routine aufzunehmen. Die helfen dir dabei alte Hautschüppchen bzw. Zellen zu beseitigen und frischen deinen Teint auf ohne die Feuchtigkeit von der Haut zu entfernen. 

Tipp: Wähle öl-basierte Peelings, so bekommst du zusätzlich zum Peeling einen kleinen Feuchtigkeitsbonus.

MEHR ZUM THEMA

SHARE

Sophie Kulinski

Sophie Kulinski ist medizinische Kosmetologin und leitet seit 2006 ihr eigenes Kosmetikstudio in Bochum. Ihr Spezialgebiet ist die Korneotherapie, die Kosmetik und Dermatologie auf wissenschaftlicher Grundlage miteinander verbindet. Sophie ist seit Beginn ein fester Bestandteil von Beautyself und bereichert das Team mit ihrem fachspezifischen Wissen.

Ähnliche Artikel