MITESSER & PICKEL – wie du eine reine Haut bekommst

01-mobile-Unreine_Haut

Wenn es um unreine Haut geht, spricht man oft allgemein von Hautunreinheiten, aber man sollte diese klar definieren.

Es gibt Unterlagerungen (Milien), Pickel, Akne, Mitesser…also ein breites Feld.
Und nicht jede dieser Unreinheiten kann gleich behandelt werden.

Zum Thema Akne findet ihr hier einen separaten, detaillierten Beitrag.

Wir befassen uns in diesem Beitrag mit den am häufigsten
vorkommenden Arten von Unreiner Haut:

Mitesser, Milien und Pickel.

HAUTUNREINHEITEN

Wie kriege ich eine reine Haut?

  • Entstehung von Hautunreinheiten

WIE DU EINE REINE HAUT BEKOMMST

Behandlungs-
methoden &
Risikofaktoren

  • Ernährung
  • Hautpflege
  • Produkte gegen Pickel & Mitesser
  • Peeling und aktive Wirkstoffe

Professionelle Behandlungsmethoden

  • Ausreinigung der Haut
  • Micro-Needling
  • Microdermabrasion
  • Laserbehandlung

Hausmittel gegen unreine Haut

FAQ ZU HAUTUNREINHEITEN

PLAY VIDEO

Hautunreinheiten – wie du eine reine Haut bekommst

In diesem Video erhälst du einen kleinen Einblick in das Hautproblem unreine Haut.

Entstehung von Hautunreinheiten

Jeder von uns kennt sie: Mitesser, Pickel und Milien. Keiner will sie haben und doch kommen sie immer wieder. Aber wie entsteht solch eine unreine Haut eigentlich?

1

Mitesser

Zu einem Mitesser kommt es, wenn der Talg eine Pore verstopft. Er kann dann nicht mehr abfließen und staut sich unter der oberen Hautschicht. Ein kleiner schwarzer Knoten entsteht, in welchem sich Talg und abgestorbene Hautzellen befinden. Viele benutzen immer noch die Finger, um den Mitesser zu quetschen, wir raten euch, ein steriles Werkzeug hierfür zu benutzen, welches man bei Amazon z.B. sehr günstig erhalten kann. Bitte immer vor Anwendung und nach Anwendung mit Alkohol desinfizieren.

Oder besser noch, ihr geht zu einem Kosmetikstudio oder eurem Dermatologen.

Ansonsten kann der Talg in das nahegelegene Bindegewebe gedrückt werden und somit können neue Entzündungen entstehen. Die unreine Haut rötet sich, Bakterien und andere Erreger können sich ansiedeln und zu einer Infektion führen. An der Spitze des Pickels bildet sich oft ein Eiterherd.

2

Pickel

Wenn aus den Mitessern Entzündungen werden, spricht man oft von Pickeln. Die unreine Haut rötet sich und Bakterien und andere Erreger schreien „ich komme!“. Das Ganze wird dann zu einer Infektion mit einem sehr oft dann auch gebildeten Eiterherd.

3

Millien

Milien sind etwas ganz Spezielles und nicht mit Pickeln oder Mitessern vergleichbar. Sie entstehen an den Ausgängen der Schweißdrüsen oder aber in den Follikeln der Körper, bzw. auch Gesichtsbehaarung. Sie treten auf als kleine weiße Zysten (ähnlich aussehend wie Grießkörner), die vornehmlich im Gesicht, bevorzugt im Augenbereich auftreten, aber manchmal auch am ganzen Körper vertreten sind. Einschließlich des Genitalbereiches. Da sie, anders als ein Pickel, unter der Hautoberfläche sind, sollte man sie auf keinen Fall ausdrücken. Dadurch können Verletzungen der Adern und der Haut an sich entstehen. Man unterteilt sie in primäre und sekundäre Milien.

Primär bedeutet, dass sie  entstehen ohne Ursache, typischerweise gleich in einer Ansammlung mehrerer einzelner Milien im Gesicht, insbesondere um die Augen oder am Lid. Man sagt auch, dass hormonelle Schwankungen Milien triggern. Wie auch bei Akne, die in der Pubertät, oder Schwangerschaft oder eben auch in den Wechseljahren auftritt. Dafür spricht, dass meistens Frauen betroffen sind.

Sekundäre Milien sind diejenigen die wieder verschwinden, denn sie entstehen aus u. A. Verletzungen, Sonnenbränden, Hautverletzungen und Entzündungen.

Wenn du Milien hast, solltest du wissen, dass diese ausschließlich von einem guten Kosmetikstudio oder einem Dermatologen entfernt werden sollten.

Behandlungsmethoden und Risikofaktoren bei unreiner Haut

Ernährung

Grundsätzlich gilt: Ausgewogen, clean und möglichst wenig Industriezucker. Viele Menschen berichten ein Triggern der Hautunreinheiten durch Haushalts- bzw. Industriezucker. Aber Achtung! Auch andere Zuckerarten, die vermeintlich gesünder sind, können Euren Blutzuckerspiegel ansteigen lassen. Durch Anstieg des Blutzuckerspiegels können Pickel erst recht aufblühen.

Kuh-Milchprodukte könntet ihr z. B. durch Hafermilch ersetzen und mal schauen, ob es eurer Haut damit besser geht. Oder wirklich mal eine Zeit lang konsequent auf alle Milchprodukte verzichten.

Gift ist wie immer Alkohol und auch Nikotin. Viel Wasser trinken hilft allen Hauttypen zu einer pralleren, gut durchfeuchteten Haut. Und wo wir schon mal bei Gift sind: es ist ganz klar, dass nach einer durchzechten Nacht Pickel auftreten. Denn Deine Haut ist das größte Entgiftungsorgan. Auch sollte man versuchen, Stress abzubauen. 

Hautpflege - Gesichtsreinigung

Auch hier wie bei allen anderen Hauttypen gilt: Keine harschen Produkte verwenden, setzt auf reizarme, bzw. weniger reizende Inhaltsstoffe.

Produkte mit Alkohol sind NICHT fördernd, sondern trocknen im Grunde genommen nur aus. Somit muss die Haut wieder nachfetten und ihr seid in einem Kreislauf gefangen.

Wie ihr die „schlechten“ Alkohole erkennt (es gibt durchaus auch pflegende Alkohole), könnt Ihr in unserem Ratgeber „Alkohole in Kosmetika“ nachlesen.

Da die Reinigung das Allerwichtigste bei einer unreinen Haut ist, solltet ihr besonderes Augenmerk auf diesen Schritt eurer Hautroutine legen. Denn Reinigung ist das A und O für unreine Haut.

Benutzt bitte ein mildes Abschminkprodukt, welches möglichst reizarm formuliert ist.

Hautpflege - Double Cleansing

Ihr könnt auch versuchen, das im asiatischen Raum oft angewandte Doublecleansing zu betreiben. Das heißt, ihr benutzt ein Öl oder Balm zur Erstreinigung (die ist nötig um Sonnenschutz abzuwaschen, da reicht ein Gel oder Schaum nicht) und im zweiten Step benutzt ihr einen leichten Schaum oder Milch oder Gel.

Trockener Haut würden wir diese Art Reinigung nicht empfehlen, da jeder Kontakt mit Wasser noch weiter austrocknet. Aber bei Misch– oder öliger Haut könnte es sehr gut funktionieren.

Die Konsistenz Eures Reinigungsproduktes ist wie so oft Geschmackssache. Meist mag eher ölige Haut eher keine Abschminköle, aber trockene Haut liebt sie.

Peeling und aktive Wirkstoffe

Salicylsäure (BHA) wirkt antibakteriell. Was sie so besonders macht, ist die Porenreinigung von innen. Sie liebt Fett! Im Vergleich zu den Fruchtsäuren kommt sie milder daher. Dafür können Fruchtsäuren tiefer eindringen. BHA wirkt auf der Oberfläche reinigend, löst Verhornungen und abgestorbene Hautzellen. Ergo: Eure Haut wird klarer. 

Zum Turnus: Oftmals reicht schon 1 bis 2x die Woche aus. Hauptsache ihr benutzt das Peeling kontinuierlich. Je nach Konzentration könntet ihr sehr sanfte Säuren, wie BHA und z.B. Mandelsäure auch öfter verwenden.

Mehr zu Alpha-Hydroxy-Säuren (AHA) findet Ihr in unserem Ratgeber.

Niacinamide

Niacin (auch Nicotinsäure oder Niacinat),  findet ihr vielfach in Feuchtigkeitscremes. Allerdings ist die Konzentration oft eher niedrig und es ist daher fraglich, wie viel Wirkung eine Creme mit Niacinamiden hat. Generell sind Cremes mit Nicotinamid aber dennoch sinnig und ihr solltet auf einen Moisturizer mit diesem Inhaltsstoff zurück greifen. Plus hauteigene Lipide, Ceramide und Feuchthaltemittel. Damit seid Ihr schon gut ausgerüstet.

Schaut euch für wirklich sichtbare Verbesserungen aber besser nach einem höher konzentriertem Serum (für Vitamin C und Niacin) um. Niacin gibt es meist 5- oder 10%ig. Fangt lieber mit einer geringen Dosis an.

Niacin ist eigentlich Vitamin B3. Vitamin B 3 hilft, die Hautbarriere zu schützen, in dem es die  Ceramid- und Cholesterin-Synthese der Hornschicht anregt. So wird auch der transepidermale Wasserverlust vermindert. Es wirkt also regenerativ. In Hautpflegeprodukten findet ihr Vitamin B3 in Form von Niacin-Derivaten oder Tocopheryl Nicotinat , da es in reiner Form die Blutgefäße kurzzeitig erweitert und so Rötungen entstehen können. Häufig findet Ihr aber die Wirkstoffbenennung „Niacinamid“ in den Inhaltsstoffen von Kosmetika.

Da Niacin auch entzündungshemmend und sebumreduzierend wirkt, ist es ein sehr effektiver aktiver Wirkstoff bei Hautunreinheiten und insbesondere bei Akne.

Hier gilt wie immer: Beobachtet eure Haut. Bei dem kleinsten Anzeichen von Unverträglichkeit, die Häufigkeit minimieren oder erst einmal ganz absetzen.

Vitamin C

Ihr kennt es sicher: Der Pickel ist schon längst hinfort, aber die Male wollen einfach nicht verschwinden. Hier kann euch der Wirkstoff Vitamin C helfen. Vitamin C braucht einen sauren PH-Wert um die volle Wirkung zu zeigen. Falls ihr nicht wisst, welchen PH-Wert Euer Vitamin C Produkt hat, könnt ihr durchaus auch beim Hersteller nachfragen. Oder aber ihr kauft euch Teststreifen in der Apotheke um den Wert zu messen.

Es gibt verschiedenste Formen von Vitamin C (Derivate). In den Inhaltsstoffen findet Ihr Vitamin C unter den Namen Ascorbinsäure (dies ist reines Vitamin C), oder Ascorbyl Glucoside  (hier ist das reine Vitamin C mit Traubenzucker in Verbindung gebracht. Wer sehr empfindliche Haut hat, oder ein Vitamin C-Einsteiger ist, sollte sich zuerst an  diesen sanfteren Formen versuchen: Magnesium Ascorbyl Phosphate  oder Ascorbyl Palmitate  (Vitamin C in Ester-Form).

Die Konzentration sollte am Anfang, wie auch bei chemischen Peelings und Retinol eher gering sein, damit sich eure Haut an den Wirkstoffe gewöhnen kann. Die antioxidative Wirkung von Vitamin C kann nicht nur bei Falten helfen, sondern auch bei Akne und anderen Hautunreinheiten, da es auch entzündungshemmend wirkt. Zudem können mit Hilfe dieses Wirkstoffes eure Pickelmale nach und nach verblassen. Mit der Betonung auf KÖNNEN. Probiert euch aus! Definitiv erwiesen ist, dass die Entstehung von Pigmentflecken gehemmt wird durch die eingeschränkte Bildung von Melanin.

Bitte achtet darauf, welche Farbe Euer Vitamin C-Serum hat: Verfärbt es sich Richtung orange, wird es höchstwahrscheinlich oxidiert sein und keine Wirkung oder nur noch eine schwache Wirkung haben.

Mehr zum Thema Vitamin C und die Formen findet ihr in unserem Ratgeber Vitamin C „Sauer macht schön“.

BPO (Bezoylperoxid)

Produkte mit BPO (Benzoylperoxid), können auch zum Einsatz kommen. Aber da dies ein sehr aggressiver Wirkstoff ist, bitte nur partiell und bei Akne-artigen Hautzuständen benutzen.

BPO Salben bekommt ihr rezeptfrei in der Apotheke oder per Rezept von eurem Dermatologen. Da ist dann die Konzentration weitaus höher. BPO ist aber ein Wirkstoff,  der speziell für aknegebeutelte Personen gedacht ist.

Bei kleinen Pickelchen, Mitessern oder Milien empfehlen wir kein BPO.

Feuchtigkeitscreme

Generell sollte euer Moisturizer möglichst nicht fettig oder reichhaltig sein. Eine leichte, gern auch gelige Textur wird eurer Haut besonders gut tun.  Eine Pflege auf Ölbasis könnte eure Unreinheiten noch triggern. Du könntest versuchen, falls du eher trockene Haut oder Mischhaut hast, auf die trockenen Stellen eine etwas reichhaltigere Creme zu geben, damit die Haut nicht noch weiter austrocknet.

Niacinamide und Vitamin C findet man häufig auch in Cremes.  Wenn die Gesamtformulierung stimmt, kann man durchaus auch mit einer Feuchtigkeitscreme gut Erfolge erzielen. Allerdings findet ihr in einem Moisturizer kein reines Vitamin C, da es sehr schnell oxidiert und sich zersetzen kann.

Was hilft gegen Milien?

Milien sind wirklich schwer zu bekämpfen. Im Grunde genommen, helfen o.g. Hautpflegetipps auch, Eure Haut von Milien zu befreien. Wir würden also auch Säuren für Eure Hautpflegeroutinen empfehlen. Da aber oftmals die kleinen Körnchen rund ums Auge angesiedelt sind, ist es nicht wirklich gut, dort Säuren aufzutragen.

Es ist durchaus möglich, dass eine zu reichhaltige Augenpflege Milien triggert. Versucht mal, ein Gel im Augenbereich zu nutzen, bzw. dort, wo die Milien auftreten.

Wenn ihr sie nicht nur im Augenbereich habt, könnt ihr natürlich gern auch Säuren nutzen. Aber hier ist wichtig, es nicht zu übertreiben. Eine „Überreinigung“ kann euch zusätzliche Milien verschaffen.

Ansonsten bleibt nur noch der Gang zum Dermatologen oder dem Kosmetikstudio, um Milien zu entfernen.

Behandlung im Kosmetikstudio gegen unreine Haut

Hautcreme

Ausreinigung der Haut

Wir empfehlen euch, regelmäßig eine Ausreinigung in einem Kosmetikstudio Eurer Wahl vornehmen zu lassen. Egal, welche Art Unreinheit vorliegt, eine Ausreinigung ist immer sinnvoll.

Zunächst wird dort eure unreine Haut eingehend untersucht und dann gereinigt. Danach kommt meist Wärme zum Einsatz. Entweder in Form eines professionellen Dampfbades oder mit warmen Kompressen, die auf eure unreine Haut gelegt werden. Dadurch werden die Poren geöffnet.

Nun können die Poren professionell gereinigt werden. Je nach Hautzustand wird dann oftmals noch mit einem Fruchtsäurepeeling gearbeitet.

Eine anschließende Pflege mit Creme und/oder Maske kann nun noch besser aufgenommen werden und die Massage gibt euch das Gefühl eines Rundum-Verwöhn-Paketes. Hier greift dann wieder „vermindert bitte Stress“. Eine Massage kann uns „runterbringen“ und wir können endlich einmal abschalten vom Alltagsstress.

Wenn ihr Milien habt, werden diese mit einer Lanzette angeritzt, die Milie kommt somit an die Oberfläche und lässt sich entfernen. Bitte auch hier: Nicht selber herumdrücken, ihr könntet Entzündungen und Narben riskieren.

Die Entfernung der Milien kann beim Dermatologen geschehen oder bei der Kosmetikerin. Der Dermatologe kann z. B. auch Laser einsetzen. Hierbei kommt es aber darauf an, wie nah die Milien am Auge sind. Leider sind Milien oft hartnäckig und kommen wieder, deshalb ist Kontinuität in der Pflege so wichtig.

Micro-Needling

Beim Micro-Needling kommt ein Handroller mit mikroskopisch kleinen Nadeln zum Einsatz, der über das Gesicht gerollt wird. Durch die Mikro-Verletzungen wird die Produktion von Elastin und Kollagen angeregt, was zur Hauterneuerung beiträgt. Anschließend wird die Haut porentief gereinigt. Die neu gebildete Haut weist dann häufig kleinere Poren auf und bildet in der Folge häufig weniger Talg. Allerdings ist die Methode recht schmerzhaft.

Hautcreme
Hautcreme

Mikrodermabrasion

Mithilfe eines Diamant-Schleifkopfs werden die oberen Hautschichten abgetragen und zu einer Neubildung angeregt. In Kombination mit einem Peeling kann die Mikrodermabrasion dazu beitragen, fettige und unreine Haut dauerhaft zu normalisieren.

Laserbehandlung

Ähnlich wie die Mikrodermabrasion dient auch die Laserbehandlung dem Abtragen der oberen Hautschichten. Dies regt die Neubildung der Haut an, sodass sie sich normalisieren kann. Je stärker der Laser ist, desto anfälliger wird die Haut gegen UV-Strahlung. Daher empfiehlt es sich, die Methode nicht im Sommer anzuwenden. Dermatologen können zudem mitunter auf intensivere Laser zurückgreifen, als es beim Kosmetikstudio möglich ist.

Hautcreme

Beste Gesichtsbehandlung gegen Hautunreinheiten

Microdermabrasion

Bei der Microdermabrasion werden abgestorbene Hautzellen schonend entfernt und die Hautoberfläche geglättet. Es wird das Zellwachstum der Haut angeregt.

Microdermabrasion
Wirkung
  • Reduzierung von Hyperpigmentierung (Melasma)
  • Reduzierung von Hautunreinheiten (Mitesser)
  • Reduzierung von feinen Falten
  • Frisch aussehende, pralle Haut
  • Ausgleich von Hautunebenheiten
  • Reduzierung verstopfter Poren
  • Reduzierung oberflächlicher Pigmentveränderungen
  • Rosacea
  • Couperose
Erfahre mehr über Microdermabrasion
Desinkrustation

Die galvanische Desinkrustation ist eine Gesichtsbehandlung mit Mikrostrom (negative Polarität) und wird häufig vor der eigentlichen manuellen Ausreinigung durchgeführt.

Desinkrustation
Wirkung
  • Reduzierung von Akne
  • Reinigung und Reduzierung von Mitessern und Hautunreinheiten
  • Verfeinerung der Poren
  • Anregung der Durchblutung und des Lymphflusses
Erfahre mehr über Desinkrustation
Carbon Peeling

Das Carbon Peeling (sog. Hollywood Peeling) ist eine Laserbehandlung, die komplett schmerzfrei ist und Poren komplett von Schmutz und Talg befreit.

Carbon Peeling
Wirkung
  • Reduzierung kleiner Fältchen
  • Verkleinerung erweiterter Poren
  • Reduzierung von Entzündungen
  • Reduzierung öliger haut
  • Behandlung von Akne
  • Ebenmäßiger Teint
  • Strahlender Teint
Erfahre mehr über Carbon Peeling

Hausmittel gegen Hautunreinheiten

Neben Cremes, Seren und Tinkturen oder Eingriffen gibt es auch eine ganze Reihe von Hausmitteln, die einen positiven Einfluss auf das Hautbild haben. Einige ausgewählte Hausmittel haben wir hier kurz für euch zusammengetragen:

Zink

Zinkoxid wirkt antibakteriell und falls Ihr eine Zinksalbe zur Hand habt, könnt Ihr diese auf Eure Unreinheiten auftragen. Am Besten lasst Ihr die Salbe über Nacht einwirken. Bitte nur auf die einzelnen Pickel, NICHT im ganzen Gesicht verwenden.

Heilerde

Eine Heilerde-Maske kann Wunder wirken! Der überschüssige Hauttalg wird sozusagen aufgesaugt und Eure Haut beruhigt sich, wird wieder klarer. Ihr könnt Euch einfach ein wenig Heilerde aus der Apotheke oder Drogerie besorgen und sie dann mit Wasser vermischen. Bzgl. der Dosierung müsst Ihr Euch ausprobieren. Mittlerweile gibt es auch gute Heilerde-Masken in der Drogerie. Auf keinen Fall solltet Ihr mit Zitrone und Salz mischen, wie oft empfohlen wird.

Honig

Honig wirkt antibakteriell und ist durchblutungsfördernd. Ihr könnt einfach ein Wattestäbchen nehmen und den Honig partiell auf Eure Hautunreinheiten auftragen.

Kamille

Kamille wirkt durchaus beruhigend auf die Haut. Falls ihr schlimme Rötungen habt, könnt Ihr z. B. euch auch leicht lauwarme Teebeute auf Euer Gesicht legen. Ein Dampfbad mit Kamille öffnet eure Poren und der Talg kann besser abfliessen.

Weitere Tipps findet ihr hier in unserem Beitrag zum Thema Akne.

FAQ zu Hautunreinheiten

Sind Hautunreinheiten erblich bedingt?

Nicht nur, aber man geht in der Tat davon aus dass es eine genetische Veranlagung gibt. Man kann immer wieder beobachten, dass Kinder eine ähnliche Haut wie ein Elternteil haben. Es ist also nicht ganz von der Hand zu weisen, dass die Genetik etwas mit dem Hautzustand zu tun hat.

Woran liegt es, dass einige Frauen unreine Haut im Gesicht haben, jedoch zu trockener Haut z.B. am Körper neigen?

Das liegt an den verschiedenen Hautregionen, die über eine unterschiedliche Anzahl von fett und hornproduzierenden Talgdrüsen verfügen. Weswegen z.B. das Gesicht oder der obere Rücken, durch mehr Talgdrüsen, mehr Hautunreinheiten/ Entzündungen ausbilden können als z.B. an den Beinen. 

Wie oft sollte man die Haut reinigen?

Reinigung ist zwar wichtig für die Haut, jedoch sollte man es nicht zu häufig tun, da man sonst die natürlichen Abwehrkräfte der Haut angreift. Am besten sollte man das Gesicht zweimal täglich (morgens und abends) reinigen und pflegen, sowie 2-3 Mal die Woche ein chemisches oder mechanisches Peeling anwenden. Das wichtigste bei einer unreinen Haut ist nämlich die regelmäßige Routine in der Hautpflege. 

Sollte ich ein Peeling lieber zu Hause oder in einer professionellen Umgebung machen lassen?

Hier gilt die Antwort: Beides könnt ihr gegen unreine Haut tun. Im Kosmetikstudio wird mit höheren Konzentrationen gearbeitet. Diese sollte man alle zwei Monate in seinen Terminkalender einbauen. Zuhause aber kann man mit sanften Peelings auch schon eine ganze Menge erreichen.

Was kann man außer der richtigen Pflege noch für die Haut tun?

Es ist wichtig auf eine gesunde Lebensweise zu achten. Denn das kann sich auch positiv auf deine Haut auswirken. Nicht nur eine gesunde Ernährung ist dabei wichtig, sondern auch der Verzicht auf Nikotin, ausreichender Schlaf, regelmäßige Bewegung, Sonnenschutz und viel trinken können dazu beitragen, die Stressfaktoren deiner Haut zu reduzieren. 

Welche Rolle spielt die Ernährung bei unreiner Haut?

Ernährung ist allgemein recht wichtig, wenn es um eure Haut geht. Z.B. haben Studien gezeigt, dass übermäßiger Verzehr von Milchprodukten Akne verschlechtern kann. Dafür sind in der Milch enthaltene Eiweiße schuld, die über bestimmte Wachstumsfaktoren die Entstehung von Akne fördern können. Aber auch Lebensmittel mit einem hohem Zucker- bzw. Kohlenhydratanteil können das Hautbild negativ beeinflussen. 

Was ist der Unterschied zwischen Pickel und Mitesser?

Durch verstärkte Talgproduktion und eine Verdickung der Hornschicht, kann der Talgkanal verstopfen. Als Folge dessen bildet sich eine Art Propf. Aufgrund der beschriebenen, verstärkten Talgproduktion und der Verdickung der Hornschicht, kann der Talgkanal verstopfen. Als Folge bildet sich eine Art Pfropf. In der Medizin werden diese Pfropfen als sogenannte Komedonen bezeichnet. Die offenen Komedonen (Mitesser) erkennt man auf der Haut durch kleine dunkle Punkte (daher auch der Name Blackhead) – Auch wenn du denkst, dass die dunkle Färbung was mit Schmutz zu tun hat, ist das falsch. Sie entsteht aus dem Zusammenspiel des Hautfarbstoffs Melanin und der Reaktion mit Sauerstoff in der Luft. Wenn sich durch Bakterien in der Haut eine sichtbare Entzündung entwickelt und rötet, wird dies als Pickel bzw. auch geschlossener Komedo genannt.

Hilft Teebaumöl gegen unreine Haut und Pickel?

Teebaumöl zählt zu den natürlichen Heilmittel gegen unreine Haut. Wenn du Probleme mit Pickel hast, kannst du sie mit Teebaumöl behandeln und im besten Fall auch loswerden.

Stimmt es, dass Alkohol Pickel austrocknet und die Haut desinfiziert?

Ja. Jedoch schwächt Alkohol die Haut, die dann gegenüber Keimen und Bakterien schutzlos ist. Darum produziert sie mehr Fett, was dann wiederum Unreinheiten zur Folge haben kann.

Gehen Pickel immer von alleine weg?

Leider nicht. Trotz allem kannst du aktiv was gegen Pickel tun. Dabei zählt vor allem eine geeignete Pflege-Routine, die speziell für unreine Haut geeignet ist oder aber auch den Besuch bei einem Dermatologen. 

Sind Hautunreinheiten wie Akne eine Krankheit, ärztlich behandelt werden sollte?

Nein. Pickel, Mitesser und Milien sind ein rein kosmetisches Problem.

Kann ich Foundation zum Abdecken der Unreinheiten benutzen?

Eindeutig ja. Heutzutage ist keine Foundation mehr so formuliert, dass sie Poren verstopfen kann. Wir würden Euch zu einer leichten Foundation raten oder einer BB- bzw. CC Cream. Partiell könnt ihr Eure unreine Haut auch mit einem Concealer oder einem Camouflageprodukt abdecken.

Können Haare/Pony unreine Haut begünstigen?

Das ist durchaus möglich. Deswegen sollte man darauf achten, dass möglichst kein oder wenig Haar ins Gesicht fallen. Denn dadurch hinterlässt es überschüssiges Fett auf der Haut, was dann zu verstopften Poren führen kann. 

Lassen sich Pickel ausschwitzen, z.B. in der Sauna?

Nein. Denn Pickel entstehen in Talgdrüsen und Schweiß über die Schweißdrüsen austritt hat Schwitzen keinen erkennbaren Effekt auf das Hautbild. 

Tipp: Falls Ihr eine Unverträglichkeit bei euren Produkten feststellen solltet, scheut Euch nicht, den Artikel zurück zu geben. Die meisten Shops sind hier sehr kulant.

Möchtet Ihr Produkt-Empfehlungen?

Welche Produkte favorisiert ihr für unreine Haut??

Wir freuen uns auf regen Austausch und eure Lieblingsprodukte.