WAS HILFT GEGEN

Trockene Fetthaut – wie du sie pflegst & behandelst

In diesem Beitrag erfährst du alles, was du über trockene Fetthaut wissen musst. Was ist überhaupt eine trockene Fetthaut und wie schaut die Pflege aus? Wir gehen auf die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten der trockenen Fetthaut ein.

Frau hautpflege

Die Haut ist unser größtes und sensibelstes Organ. Ist die Hautbarriere gestört bedeutet dies, dass wir sie nicht mehr gut vor äußeren Einflüssen schützen können. Nicht selten sind trockene und schuppige Haut, sowie eine gestörte Sebumproduktion die Folge.

Eine trockene Fetthaut kann ebenso die Folge sein. Allerdings muss diese nicht zwingend aus einer gestörten Hautbarriere hervorgehen, denn die trockene Fetthaut kann ebenfalls durch genetische Faktoren, äußere Einflüsse oder Hormone verursacht werden.

Was kannst du dagegen tun kannst und worauf du bei der Pflege deiner trockenen Fetthaut achten solltest? Das alles und mehr haben wir für dich in diesem Beitrag zusammengefasst.

MARKEN GEGEN TROCKENE FETTHAUT

TROCKENE FETTHAUT

Ursachen und Merkmale

  • Äußere Einflüsse
  • Innere Einflüsse
  • Anzeichen

TROCKENE FETTHAUT – WAS HILFT GEGEN TROCKENE FETTHAUT HAUT?

Pflege und Wirkstoffe

  • Die richtige Pflege
  • Wenn Pflege allein nicht mehr hilft
  • Hausmittel gegen trockene Fetthaut

Professionelle Behandlungsmethoden

  • Behandlung im Kosmetikstudio

FAQ
ZU TROCKENER FETTHAUT

Ursachen und Merkmale von trockener Fetthaut

Trockene Fetthaut kann durch innere und äußere Faktoren beeinflusst werden. Diese Faktoren haben wir hier für dich zusammengefasst. Denn bevor du ein Mittel gegen trockene Fetthaut suchst, solltest du wissen, worin bei dir die Ursache liegt.

Äußere und innere Einflüsse der trockenen Fetthaut

Gesunde und schöne Haut hat einen natürlichen Schutzfilm, der bei jeder Form von trockener Haut angegriffen ist. Verursacht wird diese bei einer trockenen Fetthaut durch innere als auch äußere Einflüsse. Verschlimmert werden sie durch das Zusammenspiel beider. Da die meisten gar nicht wissen, dass sie eine trockene Fetthaut haben, entsteht oftmals ein Teufelskreis. Denn behandelt wird entweder die fettige oder die trockene Haut, jedoch nicht das gesamte Problem. Optimal behandeln kannst du sie also, wenn du verstehst wie es zu diesem Hautzustand kommt und wie dieser sich äußert.

1

Hormonelle Veränderungen

Hormonelle Veränderungen werden durch hormonelle Verhütungsmittel, Therapien, Pubertät, Schwangerschaft, Wechseljahre etc. hervorgerufen. Die vermehrte Bildung von Hautzellen führt schließlich zu einer Verhornungsstörung der Haut, die sie verschließt und weniger zugänglich für Feuchtigkeit macht. Sie nimmt daher schlechter Pflegecremes und das eigene Hautfett auf, wodurch sie von innen heraus austrocknet. Da aber die Hautoberfläche trocken und verhornt ist, produziert sie noch mehr Hautfett, um diese zu kompensieren und geschmeidig zu halten. Die Haut ist somit nach außen hin eher fettig und unter der Oberfläche dehydriert. Daher auch der Begriff trockene Fetthaut.

2

Wind und Wetter

Kälte, Wind, Sonne und Wärme irritieren und strapazieren die Haut. So trocknet eine bereits vorhandene trockene Fetthaut weiterhin von innen aus und begünstigt diesen Hautzustand noch mehr. Eine bereits fettige oder unreine Haut wird dehydriert und sensibilisiert. Da die Hautbarriere angegriffen wird, sind empfindliche, gerötete und gereizte Haut die Folge. Dadurch wird die Pflege erschwert und der Hautzustand verschlechtert sich.

3

Falsche Pflege

Die falsche Pflege verschlimmert die Symptome einer trockenen Fetthaut, indem die falschen Wirkstoffe zugeführt werden. Dies führt schlussendlich zu einem dauerhaften Reizzustand der Haut. Dies begünstigt weitere Hautunreinheiten und Fett, sowie eine Dehydrierung der Haut.

Anzeichen einer trockenen Fetthaut

Wie schaut nun eine trockene Fetthaut aus? Denn allzu oft wird sie übersehen und falsch gepflegt.

Eine trockene Fetthaut weist Reizungen, Rötungen, Unterlagerungen, Entzündungen, Mitesser, vergrößerte Poren, fettige und/oder schuppige Hautstellen auf. Zudem fühlt sie sich hochsensibel, rau und dehydriert an.

Beachte, dass deine Haut nicht alle Symptome gleichzeitig und im selben Maß vorweisen muss, um eine trockene Fetthaut zu sein. Du kannst nämlich auch eine leicht fettige Haut und ein trockenes Hautgefühl haben, um zum selben Hauttyp kategorisiert zu werden.

Die richtige Pflege für die trockene Fetthaut

Wie bereits erwähnt, wird meistens der Hautzustand im Ganzen nicht behandelt. Stattdessen werden in der Regel Produkte und Wirkstoffe gegen die fettige und/oder unreine Haut verschrieben. Als Folge macht sich eine Reizung und Austrocknung der Haut bemerkbar. Reagiert wird schließlich mit einer reichhaltigen Creme, die die Haut langfristig stärker nachfetten lässt. Die Poren werden verstopft und neue Unreinheiten und Entzündungen entstehen – ein Teufelskreis.

Eine trockene Fetthaut benötigt Pflege, die auf Wasser basiert. Daher sind Pflege mit aktiven feuchtigkeitsspendenden Wirkstoffen wie Hyaluronsäure, Urea und Gylcerin ideal. Weitere Wirkstoffe, die entzündungshemmend und pflegend wirken, sind Panthenol, Allantoin, Aloe Vera und Bisabolol. Verwende am besten ein Serum mit einem aktiven Wirkstoff und schließe dieses anschließend mit einer beruhigen Creme ein.

Hast du zudem deine Haut mit einem AHA-, BHA- oder Enzympeeling von Hautschüppchen befreit, so kann die Feuchtigkeitspflege besser in die Haut eindringen.

Im Folgenden geben wir dir weitere Tipps und Produktempfehlungen, wie du deine trockene Fetthaut in den Griff bekommen kannst.

Reinigung

Bei der Reinigung deiner trockenen Fetthaut, solltest du auf milde Formulierungen zurückgreifen. Achte darauf, dass der Reiniger frei von aggressiven Konservierungsstoffen, Alkohol, irritierenden Duftstoffen, Lösungsmitteln oder scharfen Tensiden ist. Auch dürfen keine komedogenen Inhaltsstoffe enthalten sein. Das gilt insbesondere für Cremes! Das bedeutet, dass nur ausgewählte Öle verwendet werden sollten. Auf diese Weise vermeidest du ein weiteres Reizen und Austrocknen der Haut, die Produktion von noch mehr Hautfett und weiteren Unreinheiten.

Peelings

Die raue, verhornte und schuppige Haut benötigt ein sanftes Peeling, um diese wieder geschmeidig und zugänglich für Feuchtigkeit zu machen. Achte darauf, dass du keine körnigen Peelings verwendest, da diese mikroskopisch kleine Verletzungen in der Haut verursachen können. Langfristig kann ein solches mechanisches Peeling eine Hyperpigmentation der Haut verursachen.

Verwende am besten einen Konjacschwamm, mit dem du jeden Abend sanft dein Gesicht peelst. Falls dies deine Haut zu sehr beanspruchen solltest, kannst du den Turnus auf 1-2 mal wöchentlich festlegen.

Das Verwenden eines AHA-, BHA- oder Enzympeelings stellt die zweite Option dar. Es verursacht keine Hyperpigmentation der Haut, so fern eine Sonnencreme während des Tages verwendet wird. Greife dabei auf geringe Konzentrationen und milde Säuren zurück, die eher oberflächlich wirken, wie z.B. die Milchsäure. Um deine fettige und/oder unreine Haut im Griff zu bekommen, ist das Verwenden eines BHA Peelings empfehlenswert.

Hyaluronsäure

Für Haut, die viel Feuchtigkeit benötigt, eignet sich Hyaluronsäure zur Pflege sehr gut, denn die Haut kann dadurch mehr Wasser speichern. 1 g Hyaluronsäure bindet bis zu 6 Liter Wasser. Tipp: trage ein Hyaluronserum nach der Dusche auf dein Gesicht auf. Das Wasser in den tieferen Hautschichten als auch der Wasserdampf in der Luft wird in die Haut eingeschlossen. Wieso? Hyaluronsäure ist hygroskopisch (wasseranziehend).

Aloe Vera

Aloe Vera gibt es in Gelform als reines Naturprodukt aber auch als Zusatzstoff in Pflegeprodukten. Aloe Vera ist ein hervorragender natürlicher Feuchtigkeitsspender, der nicht nur gegen trockene Haut sondern mitunter auch gegen krankhaft trockene Haut (beispielsweise bei Schuppenflechte) empfohlen und eingesetzt wird. Auch als Makeup-Entferner sowie in einer 1:1-Mischung mit Oliven- oder Kokosöl als Body-Lotion kann das Gel der Pflanze sehr gut verwendet werden.

Fettsäuren und Ceramide

Eine trockene Fetthaut ist oft sensibel, irritiert, gerötet und schuppig. Das liegt meistens einer gestörten Hautbarriere zugrunde. Eine intakte Hautbarriere oder auch Säureschutzmantel, schützt die Haut vor dem Austrocknen und vor Mikroorganismen. Daher muss bei trockener Haut, worunter auch die trockene Fetthaut fällt, ein Wiederaufbau der Hautbarriere erfolgen. Wirkstoffe, die ebenfalls in der Haut vorkommen, bauen die Haut auf. Darunter zählen Omega-3,-6, und -9 Fettsäuren und Ceramide.

Wenn Pflege alleine nicht mehr hilft

Wenn du unter extrem trockener Haut leidest, die spannt und stark schuppt bzw. Ekzeme bildet, dann hilft auch die beste Pflegecreme nicht mehr. Hat eine Entzündung eingesetzt, kann ein Teufelskreis entstehen, der sich nur schwer durchbrechen lässt.

Schnelle erste Hilfe können leichte rezeptfreie hydrocortisonhaltige Cremes bringen, allerdings solltest du dies mit Vorsicht genießen und keinesfalls dauerhaft ohne ärztlichen Rat verwenden. Zwar sind rezeptfreie Kortisoncremes recht schwach, sie können bei sehr häufigem Gebrauch aber dennoch die Haut dünner, ledriger und anfälliger machen. Als kurzfristige Maßnahme ist es aber manchmal unvermeidbar, etwas härtere Geschütze aufzufahren, um das natürliche Gleichgewicht der Haut wieder herzustellen.

Beste Gesichtsbehandlung gegen trockene Fetthaut

Im Gegensatz zu Behandlungsmethoden für eine straffe Haut oder bei der Behandlung gegen zu fettige Haut sind die professionellen Behandlungsmethoden bei trockener Fetthaut eingeschränkt. Jedoch können leichte Peelings basierend auf AHA, BHA und Enzymen deine Hautbeschaffenheit verbessern. Und du wirst feststellen, dass eine professionelle Behandlung in Verbindung mit einer ausgiebigen Beratung doch etwas anderes ist, als zuhause einfach eine Creme aufzutragen oder selbst herausfinden zu müssen, welche Produkte am empfehlenswertesten sind.

Enzym-Peeling

Durch ein Enzym-Peeling werden abgestorbene Hautzellen abgelöst und entfernt. Die Haut hat danach eine höhere Aufnahmebereitschaft für nachfolgende Wirkstoffe.

Enzym-Peeling
Wirkung
  • feinere Poren
  • gleichmäßiges Hautbild
  • insbesondere bei unreiner, fettiger Haut
  • höhere Aufnahmebereitschaft nachfolgender Wirkstoffe
Erfahre mehr über Enzym-Peeling
BHA Peeling

Salicylsäure als chemisches Peeling wird insbesondere für fettige und Mischhaut eingesetzt. Diese Fruchtsäure wirkt nur in der obersten Hautschicht.

BHA Peeling
Wirkung
  • eignet sich insbesondere für fettige Haut, da es den Talg aus den Poren bindet und entfernt
  • antibakteriell
  • Unreinheiten werden reduziert und vorgebeugt
  • Minimiert Akne
  • Wirkt entzündungshemmend
  • Reduzierung von Seborrhö (gesteigerte Absonderung der Talgdrüsen)
Erfahre mehr über BHA Peeling
AHA Peeling

AHA-Peelings sind insbesondere dafür bekannt, dass sie den Feuchtigkeitsgehalt der Haut verbessern sowie Falten minimieren. Sie wirken in tieferen Hautschichten als BHA.

AHA Peeling
Wirkung
  • Reduzierung von Falten und Linien
  • Aufbau von Collagen
  • Festere und widerstandsfähigere Haut
  • Erhöhung des Feuchtigkeitsgehalts
  • Reduzierung von Melasma
  • Reduzierung von Akne
  • Reduzierung von Aknenarben
  • Reduzierung von Seborrhö (gesteigerte Absonderung der Talgdrüsen)
Erfahre mehr über AHA Peeling

Hausmittel gegen trockene Fetthaut

Neben Cremes, Seren und Tinkturen oder Eingriffen gibt es auch eine ganze Reihe von Hausmitteln, die einen positiven Einfluss auf das Hautbild haben. Einige ausgewählte Hausmittel, die sich positiv auf trockene und fettige Haut auswirken, haben wir hier kurz für euch zusammengetragen:

Quarkmasken

Eine Maske ist, insbesondere bei trockener Gesichtshaut, sehr wohltuend. Es muss allerdings nicht immer eine teure Gesichtsmaske aus der Drogerie sein. Auch eine Joghurt- oder Quarkmaske können der Haut wirksam Feuchtigkeit verleihen und zudem für eine Linderung der Rötungen sorgen. Die enthaltene Milchsäure wirkt zudem leicht entschuppend und trägt zu einem gesunden PH-Wert der Haut bei.

Gesichtsmasken im Allgemeinen

Nährstoffreiche Gesichtsmasken helfen der Haut, sich zu entspannen und mit verschiedenen Wirkstoffen zu versorgen. Rezepte gibt es viele, hier kann jeder seinen Favoriten selbst finden. Wichtig ist aber, dass die Maske immer frisch angerührt wird, da frische Zutaten zum Einsatz kommen. Außerdem sollte jede Maske leicht einmassiert werden und ca. 15 – 30 Minuten einwirken. Alle Masken lassen sich mit lauwarmem Wasser gut entfernen.

Eine wirksame Maske gegen Falten ist die Eiweißmaske aus Milchpulver und Gurkensaft einer ganzen Gurke. Auch Tomatensaft ist möglich. Alles wird mit Creme fraiche vermischt und aufgetragen.

Haferflocken-Honig-Maske

Eine Haferflocken-Honig Maske eignet sich optimal zum Entschuppen der Haut und wirkt, dank des Honigs, antibakteriell und entzündungshemmend. Verarbeite dafür Haferflocken zu Mehl und mische es mit Honig zu einer Paste. Trage die Maske für max. 20 Minuten auf und wasche sie mit lauwarmen Wasser ab.

Häufig gestellte Fragen zu trockene Fetthaut

Ist die Pille der Grund für trockene Fetthaut?

Das ist unterschiedlich. Je nachdem wie deine Pille zusammengesetzt ist, kann sie die Talgbildung reduzieren oder auch fördern und trockene Haut hervorrufen. Bespreche die Nebenwirkungen am besten mit deiner Frauenärztin.

Braucht trockene Fetthaut Feuchtigkeit oder Fett?

Wie jede Haut ist auch deine trockene Fetthaut individuell. Tendierst du eher dazu eine trockene Haut zu haben als eine fettige, so können rückfettende Cremes von Vorteil sein. Ist deine Haut eher fettig, so solltest du zu leichten feuchtigkeitsspendenden Cremes zurückgreifen. Dennoch solltest du stets ein feuchtigkeitsspendendes Serum benutzen, da es trockener Fetthaut an Feuchtigkeit fehlt. Anschließend solltest du die Cremes, wie oben beschrieben, verwenden.

Fördert zu häufiges Baden trockene Fetthaut?

Zu intensive Körperhygiene schadet der Haut. Zu wenig Hygiene aber ebenso. Achte daher auf ein gesundes Mittelmaß. Ein bis zwei Bäder in der Woche schaden nicht, allerdings sollten sie 20 Minuten nicht überschreiten und das Wasser sollte maximal 39°C warm sein, da heißes Wasser die Haut anfälliger macht.

Darf man Peelings bei trockener Fetthaut durchführen?

Ja. Allerdings solltest du beachten, dass deine Haut nicht sensibel oder irritiert ist und gar offene Stellen hat. Ist dies nicht der Fall, so kann ein chemisches Peeling abgestorbene Hautschuppen entfernen und somit aufnahmefähiger für Feuchtigkeitscremes- und seren machen.

Was muss ich sonst beachten, um meine Hautbarriere zu schonen?

Bei der Gesichtsreinigung solltest du auf heißes Wasser und grobe Waschlappen verzichten. Zudem sollten alle deine Reinigungs- und Pflegeprodukte frei von Alkohol, Duftstoffen, Farbstoffen, aggressiven Konservierungsstoffen und Tensiden sein. Weiterhin kann im Winter ein Luftbefeuchter wahre Wunder vollbringen. Denn nicht selten ist die Wohnung, aufgrund kalter Außentemperaturen, sehr warm. Dies führt zu einer Schädigung der Hautbarriere und die Haut verliert vermehrt Feuchtigkeit. Zum Schlafen kannst du zu Seiden-Bettwäsche wechseln, da diese weniger Reibung auf der Haut verursacht und keine Feuchtigkeit der Haut entzieht.

Zu guter Letzt wirken Wirkstoffe, wie Panthenol, Bisabolol, Vitamin E und Allantoin beruhigend und entzündungshemmend. Daher sind sie ideal als anschließende Pflege für chemische Peelings geeignet. Da die trockene Fetthaut auch oft sensibel und irritiert ist, sind diese Wirkstoffe besonders geeignet.