Empfindliche Haut - die beste Pflege & Behandlung

Insbesondere bei sensibler Haut solltest du dich intensiv mit der Hautpflege befassen. Hier erfährst du alles rund um empfindliche Haut.

Wer empfindliche Haut hat, kennt das Problem: Die Haut ist sehr sensibel, häufig trocken und neigt zu Rötungen. Da sensible Haut auf viele Inhaltsstoffe empfindlicher reagiert, ist es schwierig, die beste Creme und das das beste Hautpflegeprodukt für empfindliche Haut zu finden. Wenn du juckende Haut und Rötungen vermeiden willst, solltest du daher genau auf Inhaltsstoffe und Zusammensetzungen von Gesichts- und Körperpflegeprodukten achten. Worauf es hier ankommt, welche Inhaltsstoffe und Mittel für die Hautpflege bei sensibler Haut empfehlenswert sind haben wir für dich zusammengefasst. Zudem erläutern wir, wie du empfindliche Haut überhaupt erkennen kannst.

PLAY VIDEO

Empfindliche Haut -
die beste Pflege & Behandlung

In diesem Video bekommst du einen Einblick was für empfindliche Haut wichtig ist.

Ursachen und Merkmale sensibler Haut

Für die bestmögliche Pflege deiner Haut ist es wichtig, deinen Hauttypen zu kennen. Insbesondere empfindliche Haut kann sehr nachtragend sein. Deshalb benötigt sie eine behutsame und gute Pflegestrategie mit den richtigen Inhaltsstoffen und Mitteln. Wie du empfindliche Haut erkennst und welche Ursachen sie hat, erfährst du hier. Außerdem kannst du nachlesen, was du bei der Pflege für empfindliche Haut beachten solltest.

1

Wie erkenne ich empfindliche Haut?

Falls deine Haut sehr schnell mit Rötungen, Irritationen und Spannungen auf veränderte Temperaturen- und Klimabedingungen reagiert, können das Indizien für eine besonders empfindliche und sensible Haut sein. Des Weiteren ist die Reaktion auf neue Pflegeprodukte ein Zeichen für empfindliche Haut.

Die Folgen solcher Einflussfaktoren sind neben der Rötung häufig die Bildung von Pickelchen oder ein insgesamt fleckiges Hautbild. Außerdem kann es beim Kontakt der Haut mit bestimmten synthetischen Duftstoffen, ätherischen Ölen oder Konservierungsstoffen zu Hautreaktionen kommen. Sobald es zu einer Hautreaktion kommt, kann es zur Bildung von Quaddeln, einem Spannungsgefühl oder Brennen und Jucken der Haut kommen.

Falls du dir unsicher bei deinem Hauttyp bist, kann dir ein Besuch im Kosmetikstudio oder einem Dermatologen helfen. Dort kann dein Hauttyp genau bestimmt werden. Denn nicht immer ist empfindliche Haut von außen erkennbar.

2

Ursachen für sensible Haut

Welchen Hauttyp du hast, ist zu einem großen Teil genetisch bedingt. Neben der erblichen Veranlagung  gibt es aber auch externe Auslöser, die zu bestimmten Hautveränderungen führen können. Außerdem wird die Haut im Alter zum Beispiel natürlicherweise trockener, was sie zusätzlich sensibler und empfindlicher machen kann. Zudem können auch Hautkrankheiten wie Psoriasis, Neurodermitis, Couperose oder Rosazea hinter besonders sensibler Haut stecken.  Allerdings ist dies seltener der Fall.

 

Externe Auslöser (Trigger), die zu empfindlicher Haut führen zu können, sind beispielsweise:

  • Übermäßige Verwendung von konservierungsmittelhaltigen Parfüms oder Kosmetik.
  • Intensives Sonnenbaden und regelmäßiger Gang ins Sonnenstudio
  • Kälte und Hitze
  • Stress und psychische Faktoren
  • Starke Umweltverschmutzung und dauerhafte Aussetzung solcher (z.B. Autoabgase, Staub etc.)

Deshalb ist es wichtig zu versuchen diese externen Faktoren zu meiden. Außerdem sollten vorzugsweise Pflegeprodukte und Kosmetik ohne ätherische Öle, Duft- oder unnötige Bestandteile verwendet werden. Beachte dabei auch, dass Naturkosmetik nicht immer empfehlenswert ist. Denn häufig sind hier verschiedene ätherische Öle enthalten, die bei besonders sensibler Haut zu Reizungen führen können.

3

Was es bei sensibler Haut zu beachten gilt

Die meisten Menschen mit empfindlicher Haut haben zusätzlich auch eine trockene Haut. Deshalb solltest du dich auch intensiv mit der Pflege trockener Haut befassen. So kannst du besser verstehen, welche Produkte besonders  gegen empfindliche Haut sinnvoll sind.

Da sensible Haut tendenziell eher zu Krankheitsbildern wie Couperose und Rosazea neigt, solltest du alle Einflussfaktoren vermeiden, die für eine stärkere Durchblutung deiner Haut sorgen. Hierzu gehören beispielsweise sehr scharfes Essen, Kaffee, Tee und natürlich Alkohol und Nikotin. Aber auch die bereits erwähnten Saunabesuche sowie Dampfbäder, alkoholhaltige Mittel oder Fruchtsäurepeelings sollten bei empfindlicher Haut möglichst gemieden werden. Durch die genannten Einflussfaktoren können die Krankheitsbilder zusätzlich begünstigt werden.

Um das beste Mittel gegen sensible Haut zu finden, solltest du stets auf die INCI-Liste achten. Die Inci-Liste ist die Liste der Inhaltsstoffe. Je kürzer sie ist, desto besser. Denn zu viele unbekannte Inhaltsstoffe wie Duftstoffe, ätherische Öle oder bestimmte Konservierungsmittel erhöhen das Unverträglichkeitsrisiko. Probiere daher neue Produkte zunächst nur an einer kleinen Stelle aus, bevor du sie großflächig anwendest!

Empfindliche Haut richtig pflegen

Das wichtigste bei Produkten für sensible Haut ist die beruhigende Wirkung. Sensible Haut ist schnell gereizt. Deshalb sollten Wirkstoffe zum Einsatz kommen, die eine beruhigende Wirkung entfalten und zusätzliche Hautreizungen unterbinden. Zudem sollten sie die Haut vor äußeren Einflussfaktoren schützen. Welche Wirkstoffe besonders empfehlenswert sind und welche Anwendungen besonders vielversprechend sind, erfährst du im folgenden Abschnitt.

Mittel und Wirkstoffe
Wirkstoffe zur Reinigung und Pflege sensibler Haut

Wenn du neue Produkte gegen empfindliche Haut ausprobieren möchtest, solltest du dich zunächst auf die Inhaltsstoffe konzentrieren. Dies gilt für Reinigungs- und Pflegeprodukte gleichermaßen. Stelle sicher, dass du alle empfehlenswerten Inhaltsstoffe kennst. Es ist wichtig, dass du für dich  herausfindest, welcher Wirkstoff deiner Haut am besten hilft sich zu beruhigen bzw. welche Wirkstoffe dir helfen, eine geschmeidige und schöne Haut zu bekommen.

Außerdem gibt es eine ganze Reihe von Produkten, die speziell für empfindliche Haut konzipiert wurden. Insbesondere sind auch Hautpflegeprodukte für Babys empfehlenswert, da diese spezielle Anforderungen erfüllen müssen. Zusätzliche Angaben auf Produkten wie „sensitiv“ oder „mild“ können ein Hinweis für die Eignung für empfindliche Haut sein. Allerdings solltest du dich darauf nicht verlassen, denn Normen gibt es diesbezüglich nicht. Wenn du ein gutes Pflegeprodukt, eine Gesichtscreme oder einfach nur eine neue Creme gegen empfindliche Haut suchst, kannst du dich an der folgenden Zusammenfassung von empfehlenswerten Inhaltsstoffen orientieren.

(Dex-)Panthenol, Vitamin C und E,
Niacinamid und Allantoin:

Diese Inhaltsstoffe finden sich häufig in Cremes gegen trockene Haut wieder. Sie haben alle eine beruhigende, rückfettende und befeuchtende Wirkung. Zudem haben sie keine Nebenwirkungen und helfen den natürlichen Säuremantel der Haut aufzubauen. Deshalb sind sie auch für empfindliche Haut sehr gut geeignet. Mehr über die einzelnen Wirkstoffe erfährst du hier in unserem Beitrag über trockene Haut.

Calendula

Calendula (Ringelblume) ist eine Heilpflanze, die nicht nur eine feuchtigkeitsspendende Wirkung in Pflegeprodukten hat. Zudem wirkt sie auch beruhigend und lindernd. Deshalb ist der Wirkstoff besonders bei sensibler Haut sehr empfehlenswert.

Linolsäure

Der Wirkstoff ist sehr gut für empfindliche Haut geeignet. Linolsäure kommt insbesondere in Produkten zur Neurodermitis-Basispflege vor und sorgt für eine Reduzierung des Spannungsgefühls. Sodass die Hautbarriere gestärkt wird und der Feuchtigkeitsverlust reduziert wird. Dadurch wird die Haut geschmeidiger.

Urea

Urea (Harnstoff) ist ein natürlicher Feuchthaltefaktor (NMF), da der Stoff Feuchtigkeit in der oberen Hautschicht bindet und dadurch für eine bessere Regulierung des Feuchtigkeitshaushalts beiträgt. Trockene Haut weist häufig einen Mangel an Urea auf. Urea fungiert auch sehr gut als Trägermolekül, da Wirkstoffe durch die empfindlichen Hautschichten in tieferliegende Schichten transportiert werden können.

Aloe Vera

In Pflegeprodukten kommt häufig Aloe Vera in Gelform aber auch als Zusatzstoff  vor. Es ist ein sehr guter Feuchtigkeitsspender, hat keinerlei Nebenwirkungen und ist sehr gut verträglich. Deshalb kommt Aloe Vera auch zur Behandlung von Schuppenflechte und Neurodermitis zum Einsatz. Insbesondere in Kombination mit pflegenden Ölen wie Oliven- oder Kokosöl ist Aloe Vera empfehlenswert.

Nachtkerzenöl

Ein weiterer feuchtigkeitsspendender Wirkstoff ist das Nachtkerzenöl. Das Öl wirkt beruhigend und unterstützt die Schutzfunktion der Haut. Unter den Inhaltsstoffen ist Nachtkerzenöl meist als „Oenothera biennis oil“ deklariert.

Süßholzwurzel

Bei Pflege-und Reinigungsprodukten kommt die Süßholzwurzel zum Einsatz. Für sehr empfindliche Haut ist sie hervorragend geeignet. Zudem hat die Süßholzwurzel eine entzündungshemmende Wirkung und verbessert das Hautbild spürbar.

Calcium, Magnesium, Kupfer und Zink

Die Wirkstoffe besitzen eine beruhigende Wirkung und unterstützen die natürliche Schutzwirkung der Haut. Sie kommen sowohl bei Pflegeprodukten als auch bei Nahrungsergänzungsmitteln zum Einsatz. In beiden Darreichungsformen können sie eine positive Wirkung für das Hautbild entfalten.

Was du bei der Hautpflege bei empfindlicher Haut beachten solltest

Neben den Wirkstoffen solltest du wissen, welche Produktarten und Methoden sinnvoll sind. Denn aggressive Peelings und/ oder Produkte für fettige Haut solltest du unbedingt vermeiden. Im Folgenden haben wir einige Informationen für dich zusammengefasst, die du bei der entsprechenden Anwendungsmethode bzw. bei den Pflegemitteln beachten solltest.

1

Anti-Aging für sensible Haut

Allerdings sind viele Anti-Aging-Produkte für empfindliche Haut ungeeignet. Denn bestimmte Inhaltsstoffe für eine straffe Haut können starke Reaktionen verursachen. Inhaltsstoffe in Anti-Aging-Mitteln für empfindliche Haut sind beispielsweise Retinol, Hyaloronsäure, Milchsäure oder auch Hamamelis (Zaubernuss). Aber Retinol kann auf Dauer die Haut leicht austrocknen. Dies ist nicht für jeden empfehlenswert. Deshalb ist es wichtig bei Anti-Aging-Inhaltsstoffen immer erst mit einer niedrigeren Konzentration des Wirkstoffs zu beginnen und ihn auszuprobieren. Alles zum Thema Anti-Aging findest du hier in einem gesonderten Beitrag.

2

Kompressen und Gesichtsmasken

Besonders eine Bio-Cellulose Gesichtsmaske ist für extrem empfindliche Haut sehr gut geeignet. Denn der Wirkstoff ist hydrophil und zugleich steril. Achte auch hier stets darauf, dass keine chemischen Duftstoffe oder Inhaltsstoffe wie Alkohol, Paraffin oder Konservierungsmittel enthalten sind.

3

Feuchtigkeitscremes

Achte bei Feuchtigkeitscremes darauf, dass sie möglichst wenige Inhaltsstoffe beinhalten. Die Balance aus Fett- und Feuchtigkeitsgehalt ist entscheidend. So benötigen beispielsweise Neurodermitiker eher eine fettige Grundlage, wie Wasser-in-Öl Emulsionen. Wohingegen Menschen, die unter Rosacea leiden, eher auf Fettanteile verzichten sollten.

4

Seren

Eine Verwendung eines Serums zeichnet sich durch mehrere Vorteile aus. Es hat häufig eine höhere Wirkstoffkonzentration und wirkt zudem direkter als andere Pflegemittel. Denn die Textur ist leicht und es dringt tiefer in die Haut ein. Dadurch kann auch empfindliche Haut sehr gut beruhigt und mit Feuchtigkeit versorgt werden. Achte unbedingt darauf, dass das Serum ohne alkoholische Basis ist und möglichst ohne Parabene sowie synthetische Farb- und Duftstoffe auskommt. Außerdem eignen sich fettfreie Seren besonders gut für sensible Haut.

5

Sonnenschutz bei sensibler Haut

Achte beim Sonnenschutz unbedingt darauf, dass keine Parabene und Duftstoffe enthalten sind. Denn empfindliche Haut reagiert häufig auf chemische Lichtschutzfilter mit Hautreizungen. Mineralische Sonnencremes sind hier deutlich besser. Außerdem solltest du bei empfindlicher Haut ausschließlich mit einem LSF von 50 oder höher arbeiten. Hier findest du extra einen Beitrag zum Thema Sonnenschutz.

3

Peelings

Bei der Verwendung eines Peelings ist Vorsicht geboten. Denn für empfindliche Haut sind sie in der Regel nicht ideal. Wenn du abgestorbene Hautschüppchen entfernen möchtest und ein sanftes Peeling durchführen willst, ist besonders ein Peeling auf Enzymbasis empfehlenswert oder aber milde AHA Peelings wie Milch- oder Mandelsäure. Erfahre hier mehr darüber.

Beste Gesichtsbehandlung bei empfindlicher Haut

Kosmetikstudios und Dermatologen haben umfangreiche Erfahrungen mit empfindlicher Haut. Denn sie können dir nicht nur Tipps gegen Austrocknen, Reizung und Rötung geben, sondern dich auch professionell behandeln. Somit können sie dir helfen, Mittel mit einem ausgewogenen Verhältnis an Lipiden und feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen zu finden. Zudem kann die Behandlung auch einen therapeutischen und beruhigenden Effekt haben. Des Weiteren sollte der Wellness-Aspekt an dieser Stelle keinesfalls unterschätzt werden. Denn auch Faktoren wie ein stressiger Berufsalltag können eine große Rolle spielen.

Im Kosmetikstudio erhältst du sowohl  eine professionelle Beratung als auch eine Bestimmung deines Hauttyps. Zudem kannst du Anwendungen durchführen lassen, die auch für deine empfindliche Haut geeignet sind. Die drei verträglichsten und empfehlenswertesten Behandlungsmethoden bei sensibler bzw. empfindlicher Haut haben wir hier für dich zusammengefasst.

Sauerstoff

Die Sonophorese wird insbesondere zur Straffung erschlaffter Haut im Bereich der Augenbrauen sowie von hängenden Wangen und Doppelkinn eingesetzt.

Sauerstoff
Wirkung
  • strahlender Teint
  • antibakterielle Wirkung
  • je nach Einsatz der Wirkstoffe: Minderung von Falten, Akne, Aknenarben, unreiner Haut
Erfahre mehr über Sauerstoff
AHA Peeling

AHA-Peelings sind insbesondere dafür bekannt, dass sie den Feuchtigkeitsgehalt der Haut verbessern sowie Falten minimieren. Sie wirken in tieferen Hautschichten als BHA.

AHA Peeling
Wirkung
  • Reduzierung von Falten und Linien
  • Aufbau von Collagen
  • Festere und widerstandsfähigere Haut
  • Erhöhung des Feuchtigkeitsgehalts
  • Reduzierung von Melasma
  • Reduzierung von Akne
  • Reduzierung von Aknenarben
  • Reduzierung von Seborrhö (gesteigerte Absonderung der Talgdrüsen)
Erfahre mehr über AHA Peeling
Iontophorese

Iontophorese arbeitet mit Mikrostrom. Sie hat einen sehr beruhigenden und gefäßverengenden Effekt auf die Haut, so dass Sensibilität und Rötungen reduziert werden.

Iontophorese
Wirkung
  • verbesserte Aufnahmefähigkeit der Wirkstoffe
  • Beschleunigung des Regenerationsprozesses
  • beruhigend
  • sehr gut bei Couperose, Rosacea und sehr empfindlicher Haut
  • Verbesserung des Zellstoffwechsels
Erfahre mehr über Iontophorese

Tipps und Hausmittel zur Pflege sensibler Haut

Hausmittel gegen empfindliche Haut gibt es viele. Aber nicht alle sind für besonders sensible Haut auch geeignet. Allerdings können die folgenden drei Hausmittel bedenkenlos auch bei besonders empfindlicher Haut angewendet werden.

Kalte Umschläge mit schwarzem Tee

Es gibt ein Hausmittel mit einem besonders kühlenden Effekt, den schwarzen Tee. Schwarzer Tee wirkt zudem entzündungshemmend. Außerdem sorgt er durch die Gerbstoffe für eine Beschleunigung der Wundheilung. Des Weiteren reduziert er den Bakterienbefall der Haut.

Quarkmasken

Ein weiteres Hausmittel für empfindliche Haut ist eine Quarkmaske. Quarkmasken wirken beruhigend und haben zudem einen kühlenden Effekt. Außerdem verleihen sie der Haut Feuchtigkeit. Dazu gibt es keine Nebenwirkungen, sodass eine solche Maske auch bei sehr sensibler Haut empfehlenswert ist. Du kannst eine Quarkmaske oder auch eine Joghurtmaske einfach zuhause selbst auftragen.

Olivenöl und Kokosöl

Besonders gut geeignet bei sensibler Haut sind Kokos- und Olivenöl. Zum Einen kannst es direkt auf deine Haut auftragen. Zum anderen kannst du es sehr gut mit Milch zu einem Bad zusammensetzen. Denn Olivenöl wirkt feuchtigkeitsregulierend, wirkt Spannung und Reizung entgegen und beruhigt außerdem die Haut.

Häufig gestellte Fragen zu empfindlicher Haut

Wie erkenne ich empfindliche Haut?

Empfindliche Haut lässt sich schnell identifizieren, denn sie reagiert schnell mit Irritationen, Rötungen und Spannungsgefühlen. Äußere Einflüsse wie Sonnenstrahlen, Kosmetikprodukte, Kälte oder Umweltverschmutzungen werden nicht gut vertragen und erzeugen ein gerötetes, trockenes oder fleckiges Hautbild mit Pickelchen. 

Ist empfindliche Haut immer trocken?

In der Tat ist empfindliche Haut zugleich auch trocken. Insbesondere sind viele Pflegeprodukte und Behandlungsmethoden vielversprechend, die auch gegen trockene Haut helfen. Denn auch trockene Haut ist natürlicherweise empfindlicher gegen äußere Einflussfaktoren wie beispielsweise Kälte. Außerdem reagiert sensible Haut häufig auf bestimmte Inhaltsstoffe wie Duft- oder Konservierungsstoffe besonders empfindlich.

Was hilft gegen empfindliche Haut?

Aufgrund vieler verschiedener Ursachen und Triggerfaktoren gibt es kein allgemeingültiges Rezept, um deine Haut unempfindlicher zu machen. Deshalb ist es wichtig so viele externe Risikofaktoren wie möglich zu meiden. Außerdem kannst du mit Pflegemitteln, die den natürlichen Säuremantel der Haut stärken, gute Effekte erzielen . Allerdings gibt es leider nicht DAS Wundermittel, um empfindliche Haut weniger empfindlich zu machen.

Sind Naturprodukte grundsätzlich sanfter zu empfindlicher Haut?

Es ist schon richtig, dass synthetische Inhaltsstoffe die sensible Haut eher beanspruchen als natürliche. Man sollte trotzdem nicht direkt generalisieren. Denn nicht alles, was als Naturkosmetik ausgegeben wird, ist nicht gleich natürlich. Deswegen ist auch schwierig zu sagen, dass Naturkosmetik unbedingt besser für die Haut ist als herkömmliche Produkte. Es ist deswegen wichtig, sich auch mal mit den Inhaltsstoffen zu beschäftigen, die auf der Verpackung stehen.  

Babypflegeprodukte sind besonders mild und deswegen gut für empfindliche Haut?

Einerseits hört sich das plausibel an, stimmt aber leider nicht ganz. Denn in Babypflegeprodukte sind zwar deutlich weniger Inhaltsstoffe und Wirkstoffe vorhanden als normale Kosmetik, was sie auf den ersten Blick verträglicher macht, an Parfum, Mineralölen und Konservierungsmitteln wird hier aber trotzdem nicht gespart. Weswegen du lieber zu passenden Produkten für deinen Hauttyp greifen oder bei deinem Hautarzt nachfragen solltest. 

Ist Wasser die schonendste Pflege bei sensibler Haut?

Natürlich denkt man sich, dass man mit Wasser an der Haut nichts falsch machen kann. Allerdings stimmt das leider nicht. Vor allem wenn du eine sensible Haut hast, kann das häufige Waschen und Duschen dazu führen, dass Reizungen und Juckreiz schlimmer werden. Denn durch das ständige Waschen, löst sich die Fettschicht der Haut, welche sich dann immer wieder neu bilden muss. Einfacher gesagt: Man wäscht sich den Schutz der Haut ab. 

Sind Reinigungsbürsten für sensible Haut ungeeignet?

Teilweise. Natürlich reinigt die Reinigungsbürste gründlicher als eine manuelle. Und durch ihren sanften Massage-Effekt regt sie zusätzlich noch die Durchblutung an, macht die Haut rosiger, frischer und gesunder. Dadurch können Anti-Aging Wirkstoffe auch besser in die Haut eindringen. Allerdings können diese Aspekte für sensible Haut unvorteilhaft sein. Denn durch die mechanische Stimulation kann die Haut noch mehr gereizt werden. Deswegen solltest du dir, falls du dich für eine Reinigungsbürste interessieren solltest, am besten eine professionelle Beratung dazu holen. Heutzutage gibt es jedoch verschiedene Typen und viele eignen sich auch sehr gut für sensible Haut.

Muss ich mit empfindlicher Haut auf Peelings und Anti-Aging-Produkte verzichten?

Nein. Denn bei sensibler Haut solltest du auf aggressive Peelings oder bestimmte Inhaltsstoffe verzichten, die in Anti-Aging-Produkten enthalten sein können. Allerdings gibt es durchaus sanfte Peelings als auch Anti-Aging-Produkte für sensible Haut.