6 sehr häufige Hautprobleme während der Schwangerschaft

Nicht nur der Körper selbst steht bei einer Schwangerschaft vor großen Herausforderungen. Auch die Haut beginnt mit der Schwangerschaft und den neuen Hormonen eine Achterbahnfahrt. Wir erklären Euch 6 Hautprobleme während der Schwangerschaft!

1

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann teile ihn gerne bei Pinterest.

Am liebsten würde man doch glauben, dass das Einzige, was sich während der Schwangerschaft verändert, der wachsende Bauch ist. Er ist immerhin auch das offensichtlichste Zeichen einer Schwangerschaft, das man nicht übersehen kann. Doch auch innere Prozesse verändern sich und unsere Haut weiß manchmal nicht mehr, was zu tun ist. Deswegen erklären wir euch 6 Hautprobleme in der Schwangerschaft und verraten euch direkt die Lösungen dazu!

Strahlende oder fahle Haut?

Am Anfang einer Schwangerschaft werden viele Frauen mit einer schönen Haut und gleichmäßigem Teint beschenkt. Die Haut ist generell besser durchblutet und oftmals bekommt man rosige Wangen. Und das ganz ohne Blush! Allerdings kann sich dieses Hautbild schnell ändern (vielen Dank an dieser Stelle an die wundervollen Hormone). Zum Ende der Schwangerschaft hin leiden nämlich viele Frauen an einem ungleichmäßig gefärbten Teint und Pigmentflecken, sowie angeschwollenen Augen und Dehnungsstreifen.

Schwangerschaftsstreifen

Die gute Nachricht: die meisten Schwangeren bekommen Dehnungsstreifen. 

Die schlechte Nachricht: die meisten mögen sie trotzdem nicht.

Wer eine gute Genetik hat kann der Schwangerschaft sogar komplett ohne Streifen entgehen, allerdings ist das vorher nicht klar, weswegen man den Bauch täglich einölen sollte, um die Haut bei der Dehnung zu unterstützen und ihr genug Feuchtigkeit zu spenden.

Nach der Geburt gibt es übrigens mehrere Möglichkeiten, Schwangerschaftsstreifen verblassen zu lassen. Hierbei könnte man chemische Peelings anwenden oder sogar eine Lasertherapie machen lassen.

Pigmentflecken

Während der Schwangerschaft kann es vorkommen, dass die Haut verstärkt Pigmentflecken aufweist. Diese hormonelle Pigmentstörung ist auch unter dem Namen “Melasma” bekannt. Das erhöhte Östrogen verursacht diese dunklen Stellen. Deswegen werden häufig auch die Brustwarzen und Muttermale während einer Schwangerschaft dunkler.
Das beste Mittel dagegen ist immer einen ausreichenden Sonnenschutz aufzutragen. Wähle lieber einen höheren Lichtschutzfaktor, anstatt einen zu niedrigen. Auch das Auftragen von Vitamin C hilft dabei, die Pigmentflecken etwas aufzuhellen. Oftmals verschwindet diese Verfärbung jedoch einige Monate nach der Schwangerschaft von selbst.

Aufgrund der Veränderung der Muttermale ist es übrigens empfehlenswert, während und auch nach der Schwangerschaft regelmäßig Hautuntersuchungen beim Dermatologen machen zu lassen.

Gereizte Stellen

Durch die Gewichtszunahme beginnen bestimmte Körperstellen aneinander zu reiben. Dazu gehören vor allem die Leistengegend, Oberschenkel und der Bauch. Durch diese Reibung können unangenehme Reizungen entstehen, da dort die Haut “aufgerubbelt” wird. Oftmals brennen und jucken sie auch noch und werden dadurch erst recht sehr unangenehm. Gegen die Reibung hilft es lockere und luftdurchlässige Kleidung zu tragen, sowie die Stellen mit sanften Salben und Ölen zu pflegen, damit sie schnell verheilen.

Akne

Und wieder spielen die Hormone hierbei die Hauptrolle. Nicht jeder reagiert auf das Hormonchaos mit Akne, allerdings ist dies eine von mehreren Hautproblemen, die während der Schwangerschaft auftreten können. Wichtig ist nur, dass die Akne während der Schwangerschaft nicht mit Standard Anti Akne Mitteln behandelt werden sollte. Auch nicht mit den Mitteln aus der Drogerie. Deswegen sollte immer ein Dermatologe aufgesucht werden, wenn die Akne störend erscheint.

Juckende Haut

Durch das Wachstum des Bauches kann die Haut spannen und trocken sein. Dieses Gefühl der Trockenheit kann sich schnell in Juckreiz umwandeln. Deswegen sollte man darauf achten, die Haut täglich zu pflegen, damit sie nicht austrocknet, keine Streifen bildet und nicht spannt.

SHARE

Olivia Janus

Olivia hat ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht und die Plattform Beautyself gegründet. Seit der Pubertät kämpfte sie mit Akne bis ihr die Pille verschrieben wurde. Nach Absetzen der Pille im Alter von 28 Jahren kehrte die Akne zurück. Sie merkte wie mühselig die Recherche nach passenden Hautpflegeprodukten ist. Denn es gab keine einzige Website, die folgende Punkte bündelte: Echte Erfahrungen, Kombinationen von Produkten i.S.v. Hautpflegeroutinen, Preisvergleich. So wurde Beautyself geboren.