Hautpflege bei dunkleren Hauttypen

An Informationen zu den verschiedensten Hautpflege Ritualen und Produkten mangelt es uns nicht. Was wir wissen, ist, dass jeder Hauttyp und jedes Hautproblem seine eigene Pflege benötigt, um zu strahlen. Allerdings haben wir uns gefragt, ob verschiedene Hauttöne auch eine spezielle Pflege benötigen. Deswegen haben wir uns informiert und fassen ein paar Dinge für euch zusammen.

1

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann teile ihn gerne bei Pinterest.

Mythos: Sonne kann euch doch nichts anhaben!

Wenn ihr zu den Personen gehört, die von Natur aus eine dunklere Hautfarbe haben, dann musstet ihr euch bestimmt schon mal anhören, dass ihr doch eh keinen Sonnenbrand bekommt. Und ohne Sonnenbrand braucht man auch keine Sonnencreme zu benutzen. Und man bekommt auch bestimmt keinen Hautkrebs. Jedoch sind diese Behauptungen doch völlig falsch. Nur weil die Haut bei dunkleren Hauttypen mehr Melanin beinhaltet, so heißt es doch nicht, dass sie komplett geschützt ist. Helle Hauttypen, die von der Sonne oder dem Solarium gebräunt sind, sie immerhin auch nicht geschützt vor weiteren Schäden, obwohl die Haut in dem Moment voller Melanin ist. Egal welche Hautfarbe jemand hat, schützt er sich nicht ausreichend gegen die schädlichen UV-Strahlen, so kann er ebenfalls an Hautkrebs erkranken oder andere Sonnenschäden entwickeln. Deswegen empfehlen wir wirklich jedem, täglichen Sonnenschutz zu benutzen.

Welche Hautpflege ist dann die richtige für dunkle Hauttypen?

Generell können auch dunklere Teints Falten bekommen und auch Pigmentflecken. Deswegen ist es hier ebenfalls empfehlenswert, auf eine Pflege zu achten, die gute Anti-Aging Wirkstoffe und Antioxidantien enthält. Retinol ist auch keine falsche Wahl für diesen Hauttyp. Man muss bloß darauf achten, dass man bei jedem Wirkstoff mit einer niedrigen Konzentration beginnt. Dadurch vermeidet man unnötige weitere Pigmentflecken, die man doch eigentlich loswerden wollte.

Teilweise können sogar bestimmte Laser Behandlungen angewendet werden, dann aber nur von wirklichen Experten, um starke Hautschäden zu vermeiden. Denn wieso auch sollten Hautprobleme wie Akne oder Falten nur wegen der Hautfarbe denken, dass sie dort nicht auftreten können.

Was sind die sonstigen Probleme bei dunklen Hauttypen?

Wie bereits erwähnt, ist niemand von Natur aus vollständig gegen UV-Strahlen geschützt. Deswegen steht Sonnenschutz an erster Stelle. Des Weiteren können jedoch stärker Pigmentflecken auffallen, die durch Akne und Aknenarben oder durch eine Hyperpigmentierung entstanden sind. Vorallem wenn die Narben kraterförmig im Gesicht erscheinen, ist es für die betroffene Person oft unangenehm. Dagegen kann man mit verschiedenen Gesichtsbehandlungen vorgehen, jedoch sollte der Rat eines Dermatologen oder einer Kosmetikerin eingeholt werden, da nicht jede Behandlung für diesen Hauttyp geeignet ist. Empfehlenswert sind jedoch chemische Peelings, die niedrig konzentriert sind, um eine zu starke Abschälung zu vermeiden, und dadurch wieder Pigmentflecken zu riskieren.

Bei Laser- und Licht-Behandlungen ist die Einstellung der Lichtkraft entscheidend. Bestenfalls achtet man hierbei, wie bei den chemischen Peelings, darauf, immer mit der niedrigsten Stufe zu beginnen. Auf diese Weise erkennt man die Reaktion der Haut am besten und kann die Behandlung individuell zum Hautton anpassen.

Auch bei der Behandlung zuhause, sollte darauf geachtet werden, dass man keine Produkte mit hohen Konzentrationen benutzt. Dunklere Hauttöne können schneller mit Pigmentflecken reagieren als Andere. Wenn man sich unsicher ist, sollte man immer einen Dermatologen aufsuchen, der sich mit allen Problemen auskennen sollte.

Finde hier Deine passende Hautpflegeroutine zum Thema "..."

MEHR ZUM THEMA

SHARE

Sophie Kulinski

Sophie Kulinski ist medizinische Kosmetologin und leitet seit 2006 ihr eigenes Kosmetikstudio in Bochum. Ihr Spezialgebiet ist die Korneotherapie, die Kosmetik und Dermatologie auf wissenschaftlicher Grundlage miteinander verbindet. Sophie ist seit Beginn ein fester Bestandteil von Beautyself und bereichert das Team mit ihrem fachspezifischen Wissen.

Ähnliche Artikel