Fadenlifting

Fadenlifting gesichtsbehandlung

Das Fadenlifting ist eine minimalinvasive Behandlung ohne oder mit nur einer sehr geringen Ausfallzeit, bei der eine Hautstraffung mit speziellen selbstauflösenden Fäden erfolgt. Die Fäden lösen sich innerhalb von 18 Monaten selbst auf und haben winzige Widerhaken, so dass sie nicht verrutschen können. Sie regen den Körper dazu an, neues Kollagen in der eingesetzten Region zu bilden. Das dadurch entstehende Kollagengerüst hat einen straffenden Effekt, der 1-3 Jahre anhält. Ein Ergebnis ist direkt nach dem Einsetzen sichtbar. Es gibt zwei verschiedene Arten von Fadenlifting:

▸V-Lift: ist die sanfteste Methode des Fadenlifting, bei der Fäden mit und ohne Widerhaken mithilfe einer feinen Hohlnadel unter die Haut gesetzt werden. Die Kollagenbildung wird angeregt. Beim Einsatz von Fäden mit Widerhaken entsteht ein sofortiger (aber nicht sehr ausgeprägter) Lifting-Effekt. Das V-Lift eignet sich insbesondere bei beginnender Hautalterung und zur Hautstrukturstabilisierung. Die Haltbarkeit liegt bei 2 Jahren.

▸Free-Floating-Lift: ist eine Technik des Fadenlifting, bei der Fäden mit Widerhaken über den Ein- und Austrittspunkt positioniert und über diese beiden Enden im Fettgewebe positioniert werden. Die verwendeten Fäden sind dicker als beim V-Lift, so dass die Wahrscheinlichkeit, Hämatome zu bekommen und die Ausfallzeit höher sein können. Die Haltbarkeit beträgt i.d.R. bis zu 3 Jahre.

▸Ankerlift: ist ein chirurgisches Verfahren des Fadenlifting, bei dem Fäden in mindestens einem Punkt des Gewebes verankert, also fixiert werden. Herabgesunkene Hautpartien werden so deutlich „nach oben gezogen“. Der Effekt hält ca. 3 Jahre.

Die meist gestellten Fragen beim Fadenlifting

Was ist ein Fadenlifting?

Das Fadenlifting dient zur Faltenbehandlung, bei der man in der Regel selbst auflösende Fäden in das Hautgewebe eingesetzt bekommt. Je nach Methode werden die erschlafften Partien geglättet oder auch teilweise angehoben.

Bei welchen Hautproblemen wird ein Fadenlifting angewendet?

Das Fadenlifting wird am meisten für die Faltenbehandlung im Gesicht und am Hals angewendet. Außerdem kann die Haut im Dekolleté, am Bauch oder an den Oberarmen gestrafft werden.

Gibt es verschiedene Methoden beim Fadenlifting?

Es gibt drei verschiedenen Formen vom Fadenlifting. Das V-Lift, das Free-Floating-Lift und das Ankerlift.

Bei dem V-Lift handelt es sich um die sanfteste Methode, die Fäden werden mit einer Hohlnadel unter die Haut gesetzt. Es entsteht ein sofortiger, aber nicht sehr ausgeprägter Effekt. Diese Methode eignet sich besonders gut zu Beginn der Hautalterung.

Das Free-Floating-Lift ist eine Art des Fadenlifting bei der die Fäden mit Widerhaken über einen Ein- und Austrittspunkt positioniert und im Fettgewebe eingehakt werden.

Das Ankerlifting ist ein chirurgisches Verfahren, bei dem die Fäden im Gewebe fixiert werden. Bei der Methode hält der Effekt ca. 3 Jahre und damit am längsten.

Was sollte vor einem Fadenlifting beachtet werden?

Es wird empfohlen, zwei Wochen vorher keine blutverdünnenden Medikamente einzunehmen.

Was sollte nach einem Fadenlifting beachtet werden?

Kurz nach dem Fadenlifting sollte auf ausgeprägte Gesichtsbewegungen verzichtet werden. Außerdem sind körperliche Anstrengungen wie z.B. Sport, Solarium und Sauna verboten.

Wie wirkt ein Fadenlifting?

Durch die Methoden des Fadenliftings wird die Haut geglättet und die körpereigene Kollagenproduktion angeregt. Dadurch erhält man ein langfristiges Ergebnis und ein dauerhaft jünger aussehendes Gesicht.

Wann kann mit sichtbaren Ergebnissen gerechnet werden?

Je nach Methode sind die Ergebnisse direkt nach dem Eingriff zu sehen und verbessern sich in den ersten 12 Wochen nach dem Eingriff.

Gibt es beim Fadenlifting Nebenwirkungen? Wenn ja, welche?

Direkt nach der Behandlung kann es zu leichten Schwellungen und Blutergüssen kommen. Es entstehen keine Wunden, sondern nur zwei kleine Einstiche pro Faden.

Wann darf ein Fadenlifting nicht angewendet werden?

Das Fadenlifting darf nicht durchgeführt werden:

  • Wenn der Patient unter stark erschlaffter Haut oder unter stark ausgeprägter Narbenbildung leidet, ist es wichtig vorher einen Arzt zu konsultieren
  • Bei einer Autoimmunkrankheit, Krebserkrankung
  • Bei entzündlichen Hautkrankheiten wie z.B. Ekzemen oder Akne
  • Während der Schwangerschaft oder Stillzeit
  • Unter 18 Jahren

Welche Vorteile hat ein Fadenlifting?

Es gibt folgende Vorteile beim Fadenlifting:

  • der natürliche Gesichtsausdruck bleibt erhalten
  • geringere Belastung als beim herkömmlichen Facelifting
  • es entstehen keine sichtbaren Narben
  • es verheilt schnell

Welche Nachteile hat ein Fadenlifting?

Nach der Behandlung kann es zu Blutergüssen, Rötungen sowie blaue Flecken kommen. Spätestens nach ein paar Tagen verschwinden diese wieder.

Fadenlifting Bewertungen

Es liegen noch keine Bewertungen vor.