Botox

Was ist Botulinumtoxin Typ A?

Die kosmetische Form von Botulinumtoxin (bekannt als Botox) ist ein beliebtes Injektionsmittel, das vorübergehend feine Linien und Falten im Gesicht reduziert oder beseitigt. Bei der Frage: Was hilft gegen Falten und was ist das beste Anti-Aging-Mittel?, ist die Antwort bei vielen klar: Botox gegen Falten! Die am häufigsten behandelten Bereiche sind die Zornesfalte, Stirnfalten, Krähenfüße. Andere Bereiche sind u.a. ausgeprägte Nacken- und Kiefermuskeln, Lippenfalten (sog. Raucherfalten) und Gummy Smile (sichtbares Zahnfleisch beim Lächeln). Botox ist ein beliebtes Anti-Aging Mittel und wird oftmals in Verbindung mit dermalen Fillern zur optischen Gesichtsverjüngung eingesetzt.

Botulinumtoxin ist eine Substanz, die aus Bakterien gewonnen wird. Injektionen von Botulinumtoxin blockieren die Nervensignale an den Muskel, in den es injiziert wurde. Ohne ein Signal kann sich der Muskel nicht zusammenziehen. Das Endergebnis ist eine Verminderung unerwünschter Gesichtsfalten. Zu den bekannten Arten von Botulinumtoxin Typ A-Injektionen gehören Botox®, Dysport® und Xeomin®.

Botulinumtoxin kann verwendet werden, um

  • Krähenfüße, Stirnfalten, Zornesfalten, Lippen- und Bunny-Falten zu glätten
  • Nacken- und Kiefermuskeln zu reduzieren
  • Kinnfalten auszugleichen
  • Die Mundwinkel anzuheben
  • Gummy Smile (sichtbare Zahnfleisch beim Lächeln) zu korrigieren

 

Wer ist ein guter Kandidat für Botox-Injektionen?

Lächeln, Stirnrunzeln, Schielen und sogar Kauen – im Grunde jede Gesichtsbewegung – kann schließlich zu einem der häufigsten Anzeichen des Alterns führen – Falten. Sie können dich müde oder sogar wütend erscheinen lassen, wenn du es nicht bist. Eines der schnellsten und sichersten Mittel zur Beseitigung von Falten ist die Injektion von Botulinumtoxin Typ A.

Botulinumtoxin kann mit anderen kosmetischen Hautbehandlungen kombiniert werden – wie z.B. chemischen Peelings, Laserbehandlungen, dermalen Fillern oder Mikrodermabrasion – um die Ergebnisse weiter zu verbessern. Diese Kombination von Therapien kann sogar helfen, die Bildung von neuen Linien und Falten zu verhindern.

 

Wie läuft eine Botox-Unterspritzung ab?

Die Injektion von Botulinumtoxin erscheint wie ein einfaches Verfahren, da es sich nur um ein paar Spritzen handelt.

Es gibt 43 Muskeln im Gesicht und es ist wichtig, dass die Person, die Botulinumtoxin-Injektionen durchführt, die richtigen Stellen versteht und lokalisiert, um eine optimale Behandlung gewährleisten zu können.

Mit einer sehr dünnen Nadel injiziert man kleine Mengen Botox in bestimmte Muskeln. Durch die sorgfältige Auswahl bestimmter Muskeln werden nur die faltenproduzierenden Muskeln geschwächt und so der natürliche Gesichtsausdruck bewahrt.

Die Injektionen dauern in der Regel weniger als 15 Minuten.

Die Anzahl der benötigten Injektionen hängt von den individuellen Gesichtszügen und dem Ausmaß der Falten ab. So erfordern beispielsweise Krähenfüße zwei bis drei Injektionen. Bei Stirnfalten sind es fünf oder mehr Injektionen.

 

Welche Risiken bestehen bei Benutzung von Botox gegen Falten?

Normalen Aktivitäten können in der Regel sofort wieder aufgenommen werden.

Ein Hinweis zur Vorsicht: Die behandelten Stellen nach der Faltenbehandlung nicht reiben oder massieren, da dies unter Umständen dazu führen kann, dass das Botulinumtoxin in einen anderen Bereich des Gesichts wandert. Die Folge kann eine vorübergehende Gesichtsschwäche oder eine Erschlaffung des Gesichtsbereichs sein.

Obwohl Botox im Allgemeinen sicher ist, kann es zu Nebenwirkungen und Komplikationen kommen:

  • Hämatome und Schmerzen an der Injektionsstelle
  • Grippeähnliche Symptome
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Rötungen
  • Erschlaffung des Gesichtsbereichs
  • Es ist sehr unwahrscheinlich, dass sich das Toxin über den Behandlungsbereich hinaus ausbreitet und lähmende Zeichen und Symptome wie Atembeschwerden, Schluckbeschwerden, Muskelschwäche und undeutliche Sprache verursacht.

Am Ende hilft aber trotzdem Botox gegen Falten.

Wieso schwören viele Menschen auf Botox gegen Falten?

Botox gegen Falten ist super stark in der Öffentlichkeit verbreitet und es wird vieles Positives über Botox gegen Falten gehört, daher machen dies sehr viele Menschen.

Die meist gestellten Fragen bei Botox

Was ist Botox bzw. eine Botoxbehandlung?

Botulinumtoxin ist der Fachbegriff für Botox, es dient als Injektionsmittel zur vorübergehenden Beseitigung von Falten oder feinen Linien im Gesicht. Botulinumtoxin ist ein Nervengift, welches auch bei Migräne angewendet wird.

Bei welchen Hautproblemen wendet man Botox an?

Botox wird im Gesicht injiziert um Falten wie z.B. eine Zornesfalte oder Stirnfalten zu glätten.

Wie oft kann Botox angewendet werden?

Eine neue Botoxbehandlung kann dann durchgeführt werden, wenn die Wirkung der vorherigen Behandlung nachlässt, ungefähr nach 3-6 Monaten und frühestens nach 6 Wochen. Wie oft die Behandlung durchgeführt wird, hängt von den eigenen Wünschen und Vorstellungen der Faltenglättung ab.

Welche Art von Botox verwendet man?

In Deutschland wird eine Botoxbehandlung vor allem mit Botulinumtoxin A durchgeführt.

Was muss vor der Behandlung mit Botox beachtet werden?

Vor der Botoxbehandlung sollten möglichst keine Medikamente eingenommen werden, da es sonst zu Wechselwirkungen kommen kann.

Was muss nach der Behandlung mit Botox beachtet werden?

Bei der Behandlung handelt es sich um einen ambulanten Eingriff. Es ist nur wichtig zu beachten, dass in den ersten Stunden nach dem Eingriff der Körper aufrecht gehalten wird und jegliche körperliche Anstrengung vermieden wird.

Welche Inhaltsstoffe enthält Botox?

Botulinumtoxin (Botox) ist ein Nervengift und dient als alleiniger Inhaltsstoff.

Wie wirkt Botox?

Botox wird direkt in den Muskel oder unter die Haut gespritzt. Dadurch wird der Muskel nicht mehr angespannt und so kann Falten entgegengewirkt werden. Durch das Entspannen der Muskeln werden die Falten geglättet.

Wie lange hält die Wirkung von Botox an?

In der Regel hält die Wirkung 4-6 Monate an.

Wann kann mit sichtbaren Ergebnissen gerechnet werden?

Die ersten Ergebnisse zeigen sich nach 2-3 Tagen und der maximale Erfolg ist nach spätestens zwei Wochen.

Hat Botox Nebenwirkungen? Wenn ja, welche?

Eine Botoxbehandlung kann Nebenwirkungen wie Hämatome und Schmerzen an der Injektionsstelle, grippenähnliche Symptome, Kopfschmerzen, Übelkeit, Rötungen und Erschlaffung des Gesichtsbereichs hervorrufen.

Wo ist eine Unterspritzung mit Botox möglich?

Eine Botoxunterspritzung ist in den Stirnfalten, Augenfalten, Mundfalten und Halsfalten möglich.