Diese 4 Antioxidantien benötigst du in deiner Hautpflege

Wir sagen dir, warum du diese 4 Antioxidantien in deine Hautpflege aufnehmen solltest.

1-2

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann teile ihn gerne bei Pinterest.

Antioxidantien schützen vor Schäden durch freie Radikale. Schäden durch freie Radikale treten auf, wenn unsere Zellen angegriffen werden und oxidativem Stress ausgesetzt sind, der eine Rolle bei vorzeitiger Hautalterung, Hyperpigmentierung und Auslösung von entzündlichen Erkrankungen wie Ekzemen und Akne sowie Hautkrebs spielt. 

Wofür brauchen wir Antioxidantien?

Wenn wir älter werden, stehen weniger Antioxidantien zur Verfügung. Kombiniere das mit dem ständigen Angriff freier Radikale, und das Gleichgewicht geht verloren. Wenn eine gesunde Zelle angegriffen wird, verbraucht sie mindestens die Hälfte ihrer Energie, um die Angriffe abzuwehren, anstatt ordnungsgemäß zu funktionieren. Dies ist etwas, mit dem wir jeden Tag konfrontiert sind. Unsere Umwelt ist voller Umweltverschmutzung und greift unsere Haut von dem Moment an, in dem wir aufwachen. Kurz gesagt, Antioxidantien sind bewahren uns vor den freien Radikalen.

Zum Beispiel: Ist dir jemals aufgefallen, dass ein Apfel, sobald er angeschnitten wurde, braun wird? Dies ist auf oxidativen Stress zurückzuführen. Wenn du nun Zitronensaft auf das offene Fruchtfleisch des Apfels aufträgst, wird die Bräunung aufgehoben. Das liegt daran, dass Zitrone voller Antixidantien ist. Nebenbei bemerkt, würdest du dir niemals Zitronensaft auf die Haut auftragen wollen, denn es kann tatsächlich schädliche Reaktionen bei Sonneneinstrahlung hervorrufen und einen unansehnlichen und unangenehmen Ausschlag verursachen. 

Die verschiedenen Antioxidantien

Vitamin C

Vitamin C ist seit langem ein Favorit in der Haupflegebranche. Zusammen mit seinem antioxidativen Eigenschaften hellt es auch Kollagen auf und stimuliert es. L-Ascorbsäure ist seit vielen Jahren eine der führenden Formen von Vitamin C. Allerdings kann nicht jeder L-Ascorbinsäure gut vertragen, aber keine Sorge eine weitere fantastische Form von Vitamin C ist Tetrahexyldecylascorbat. 

Grüner Tee

Das aktive Antioxidans in grünem Tee ist Polyphenol. Es bekämpft nicht nur Schäden durch freie Radikale, sondern wirkt auch entzündungshemmend und reduziert Rötungen. Außerdem wirkt es einem Rückgang des Kollagenabbaus entgegen.

Vitamin B3 oder Niacinamid

Es wurde nachgewiesen, dass die topische Anwendung viele potenzielle Vorteile für die Haut hat, darunter eine verbesserte Hautfeuchtigkeit, verringerte feine Linien und Falten, verringerte braune Flecken, verbesserte Hautrötung/ -fleckigkeit und bessere Hautelastizität. 

Resveratrol

Kommt natürlich in Beeren vor. Resveratrol besitzt antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften. Wissenschaftliche Studien belegen, dass topisch angewendetes Reseratrol vor UVB-induzierten Lichtschäden, Pigmentierung und Kollagenabbau schützt. 

Unsere Tipps

Die meisten Vitamin C- oder Antioxidans-Seren eignen sich am besten für gereinigte Haut. Reinige sie, verwende einen Toner und wende dann dein Antioxidans an. Du kannst natürlich auch andere Seren, Cremes und SPFs darauf auftragen. Immer erst die dünnste bis hin zur dicksten Schicht auftragen. 

Stelle sicher, dass du zum Schluss einen Sonnenschutz aufträgst. 

Was sind deine Erfahrungen mit Antioxidantien? Wir freuen uns auf deine Antworten in den Kommentaren!

MEHR ZUM THEMA

SHARE

Sophie Kulinski

Sophie Kulinski ist medizinische Kosmetologin und leitet seit 2006 ihr eigenes Kosmetikstudio in Bochum. Ihr Spezialgebiet ist die Korneotherapie, die Kosmetik und Dermatologie auf wissenschaftlicher Grundlage miteinander verbindet. Sophie ist seit Beginn ein fester Bestandteil von Beautyself und bereichert das Team mit ihrem fachspezifischen Wissen.

Ähnliche Artikel