Dein Leitfaden für Fruchtsäuren

Fruchtsäuren sind chemische Peelings, die in den letzten Jahren an große Beliebtheit gewannen. Wir zeigen dir, welche Fruchtsäuren existieren und wie du die ideale Fruchtsäure für deinen Hauttyp und Hautproblem findest!

2-2

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann teile ihn gerne bei Pinterest.

Fruchtsäure Arten

Der Begriff Säure erweckt alte Erinnerungen aus der Schule. Und jeder weiß, dass hoch-konzentrierte Säuren gefährlich sind. Aber in verdünnter Form wirken Fruchtsäuren wahre Wunder auf der Haut.

Mittlerweile existieren bereits Produkte mit den unterschiedlichsten Arten von Fruchtsäuren, die Akne, Falten, Poren und schuppige Haut bekämpfen.

Wir zeigen dir, welche Fruchtsäuren es gibt.

Die Fruchtsäure für poren-tiefe reine Haut

Salizylsäure oder auch BHA, dringt im Gegensatz zu anderen Fruchtsäuren in die tiefer gelegenen Hautschichten ein. Dadurch werden verstopfte Poren gelöst und die Ölproduktion der Haut reguliert. Zudem wirkt die Fruchtsäure gegen dunkle Aknemale, Melasma, Sonnenschäden und Altersflecken. Da die Fruchtsäure zudem entzündungshemmend ist, eignet sie sich insbesondere für fettige und unreine Haut.

In kommerziellen Produkten findet sich BHA in Waschgels, Lotionen und Gesichtswasser vor. Dabei sagt die Konzentration von 0,5 und 2 % über die Wirksamkeit auf der Haut aus. Eine Konzentration zwischen 0,5 – 1 % ist ideal für Pusteln und unreine Haut. Eine 2% BHA-Lösung wiederum ist geeignet, um Akne und Mitesser zu bekämpfen.

Eine Fruchtsäure gegen Pickel

Azelainsäure ist die Fruchtsäure für mittel-schwere Akne, die Poren reinigt, Bakterien abtötet und entzündungshemmend wirkt. Neben der Anti-Akne Wirkung, wird Azelainsäure auch gegen Aknemale verwendet.

In einer Konzentration von 1 5 – 20 % entfaltet die Fruchtsäure ihre volle Wirkung.

Fruchtsäuren für glatte Haut

Glykolsäure oder AHA (Alpha-hydroxy Säure) ist eine besonders beliebte Fruchtsäure, die aus Rohrzucker gewonnen wird. Da AHAs nur oberflächlich wirken, sind sie ideal bei trockene, schuppige Haut, Aknemalen und Narben.

Auch wenn AHAs nur oberflächlich wirken und daher weniger irritierender sind als andere Fruchtsäuren, sind sie effektiv bei Akne. Da abgestorbene Hautschuppen abgetragen werden, wird das Verstopfen der Poren verhindert.

Zudem werden AHAs gerne mit einer Microdermabrasion und Microneedling kombiniert. Zu beachten ist aber, dass wie bei Verwenden jeder Fruchtsäure, ein Sonnenschutz aufgetragen werden muss.

Fruchtsäuren für strahlende Haut

Kojisäure ist eine Fruchtsäure, die aus der Fermentation von Reis gewonnen wird. Aufgrund ihrer aufhellenden und Anti-Aging Eigenschaften ist sie besonders beliebt in Asien. Trotz der hautirritierenden Wirkung, wird sie aufgrund der Vorteile weiter verwendet.

In Gesichtsreinigern und Seren findet sich die Fruchtsäure in 1 -4 %iger Konzentration vor.

Die Vitamin C's

Vitamin C ist eine Fruchtsäure, die zum Anti-Aging und gegen Aknemale und Melasma verwendet wird. Ascorbinsäure ist die wasserlöslichste Form von Vitamin C. Da die Wirkung in Verbindung mit Wasser und Sauerstoff zerfällt, werden immer mehr andere Formen verwendet. Das sind Magnesium-Ascorbyl-Phosphate und Ascorbyl Palmitate, die stabilere Formen bilden und von daher haltbarer sind.

Weitere Fruchtsäuren

Neben den oben genannten Fruchtsäuren, existieren noch viele weitere Säuren.

Mandel-,Zitronen-, Apfel- und Weinsäure sind in ihrer Wirkungsweise identisch zu Glykolsäure. Vergleichsweise zu Glykolsäure ist Milchsäure milder und feuchtigkeitsspendender. Zudem ist die Fruchtsäure besonders bei Sonnenschäden geeignet.

Ferulasäure ist wie Vitamin C ein Antioxidant, das vor freien Radikalen und Sonnenschäden schützt. Gemischt wird es mit Vitamin C & E Seren. Weiterhin zählt Alpha-Liponsäure ebenso zu den Antioxidantien, das ebenso für Anti-Aging genutzt wird. Trotz der antioxidativen Wirkung, sollte natürlich nicht auf Sonnencreme verzichtet werden.

Trichloressigsäure ist eine sehr starke Fruchtsäure, die nur von Professionellen Anwendern durchgeführt werden sollte. Bei der TCA handelt es sich um ein mittel-starkes Peeling, das in tiefer gelegene Hautschichten dringt. Dadurch werden tiefe Aknenarben und Falten geglättet.

Linol - und Ölsäure

Linolsäure und Ölsäure sind keine Fruchtsäuren. Durch ihr Vorkommen in Öl reagieren die Fettsäuren jedoch und werden zu Triglyzeride. Gut zu wissen ist, dass Öle, die einen höheren Anteil an Linolsäure haben, trockener sind. Mehr Ölsäure bedeutet reichhaltiger und daher geeignet für trockene Haut.

Welche Fruchtsäure ist die Richtige für mich?

Das waren nun einige Fruchtsäuren. Welche sind nun ideal für deine Hautprobleme?

Fruchtsäuren für jeden Hauttyp

  • Milchsäure
  • Glykolsäure
  • Mandelsäure
  • Ascorbinsäure und stabile Formen

Fruchtsäuren bei Akne

  • Azelainsäure
  • Salizylsäure
  • Glykolsäure
  • Milchsäure
  • Mandelsäure

Fruchtsäuren für reife Haut

  • Ascorbinsäure
  • Ferulasäure
  • Glykolsäure
  • Milchsäure

Fruchtsäuren für reife Haut

  • Ascorbinsäure
  • Ferulasäure
  • Glykolsäure
  • Milchsäure

Fruchtsäuren gegen dunkele Flecken

  • Ascorbinsäure
  • Ferulasäure
  • Glykolsäure
  • Milchsäure
  • Kojijsäure
  • Azelainsäure
  • Linolsäure

Tipps bei der Anwendung von Fruchtsäuren

Tipp 1: Inhaltsstoffe und PH-wert

Ein weiterer Tipp ist, auf die Inhaltsstoffe und auf den PH-Wert zu achten. Da Fruchtsäure insbesondere zu Beginn sehr irritierend ist, sollten keine weiteren irritierenden Inhaltsstoffe vorhanden sein. Zudem wirkt ein zu niedriger PH-Wert ebenso irritierend. Jedoch ist ein PH-Wert zwischen 3 und 5 notwendig, um die gewünschten Effekte zu erzielen.

Tipp 2: Konzentration der Fruchtsäure

Je höher die Konzentration, desto eher wahrscheinlicher ist eine Irritation der Haut. Fange daher mit einer niedrigeren Konzentration an und erhöhe die Stärke nach einigen Wochen. Zudem solltest du die Fruchtsäure an einer kleinen unauffälligen Stelle ausprobieren. Die Haut am Kiefer-Bereich bietet sich dafür sehr gut an.

Tipp 3: Vermeide diese Kombinationen

Um weitere Irritationen zu vermeiden, sollten mehrere Fruchtsäuren nicht zur selben Zeit aufgetragen werden. Weiterhin solltest du folgendes beachten:

  • Salizylsäure sollte nicht mit anderen Fruchtsäuren aufgetragen werden
  • Fruchtsäuren sollten nicht mit Vitamin C oder Retinol verwendet werden
  • Vitamin C und Niacinamide dürfen nicht kombiniert werden, da sonst Rötungen entstehen

Gehören Fruchtsäuren auch zu deiner regelmäßigen Routine? Lass es uns wissen!

MEHR ZUM THEMA

SHARE

Sophie Kulinski

Sophie Kulinski ist medizinische Kosmetologin und leitet seit 2006 ihr eigenes Kosmetikstudio in Bochum. Ihr Spezialgebiet ist die Korneotherapie, die Kosmetik und Dermatologie auf wissenschaftlicher Grundlage miteinander verbindet. Sophie ist seit Beginn ein fester Bestandteil von Beautyself und bereichert das Team mit ihrem fachspezifischen Wissen.

Ähnliche Artikel